Entwicklungsplan bekommt letzten Schliff

Letzte Aktualisierung:
Braunkohle Tagebau Inden
Ein Bagger beseitigt im Braunkohle Tagebau Inden vor der Kulisse des RWE-Kraftwerks Weisweiler Erdmassen. Foto: dpa

Düren-Merken. Unter engagierter Beteiligung vieler Merkener Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner, insbesondere auch mit den Verantwortlichen der dortigen Interessengemeinschaft, wird seit Januar vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Urgatz aus Aachen der Dorfentwicklungsplan für diesen Stadtteil erstellt.

Zum Abschluss des Planungsprozesses findet eine Bürgerversammlung am Dienstag, 21. September, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Merken statt. Hierzu sind alle Merkener Bürgerinnen und Bürger eingeladen, um mit den Planern und Vertretern der Dürener Stadtverwaltung den Entwurf zu diskutieren.

Mit dem Plan werden insbesondere für die problematische Zeit des heranrückenden Tagebaus Inden II Lösungsvorschläge erarbeitet, die die Attraktivität Merkens als Wohn- und Wirtschaftsstandort auch in Zukunft sicherstellen sollen.

Seit Beginn der Planungsarbeiten im Januar 2009 führte das Planungsbüro eine umfassende Bestandsanalyse durch, die neben den klassischen Themen der Dorfentwicklung, wie zum Beispiel Gestaltung, Verkehr und Dorfökologie, auch die Aspekte des demografischen Wandels und seiner Auswirkungen betrachtet.

Im Rahmen von Arbeitskreissitzungen, einer Dorfbegehung und einer Zukunftswerkstatt wurden gemeinsam mit den Merkener Bürgerinnen und Bürger Projektvorschläge rund um das Thema Dorfentwicklung und -gestaltung gesammelt und ausgearbeitet.

Die nun seit Juni vorliegende Entwurfsfassung des Dorfentwicklungsplanes dokumentiert den bisherigen Planungsprozess und zeigt eine Vielzahl von Anregungen und Maßnahmenvorschlägen auf, die zum Erhalt und der Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in Merken beitragen soll. Der Entwurf kann im Internet unter http://www.merkenonline.de eingesehen und herunter geladen werden.

Die Endfassung des Dorfentwicklungsberichtes mit den Anregungen aus der Bürgerversammlung wird voraussichtlich im Oktober den städtischen Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert