Entscheidung in der Landesliga fällt vermutlich am Wochenende

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
Treffsicher: Wenaus Martin Kro
Treffsicher: Wenaus Martin Kroll hält seine Mannschaft mit 20 Treffern aus Kurs Richtung Klassenerhalt. Foto: Guido Jansen

Kreis Düren. Vermutlich. Das Wort nehmen die Trainer der Dürener Teams in der Fußball-Landesliga dieser Tage besonders häufig in den Mund. Vermutlich reichen 32 Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern.

Dann wären der FC Niederau und Jugendsport Wenau noch einen Sieg vom Klassenerhalt entfernt. Für Germania Burgwart wären es dann vier Zähler. Der GFC Düren 99 hat da schlechtere Karten. Zehn Punkte fehlen. Das würde bedeuten, dass der GFC aus seinen verbleibenden fünf Spielen zehn Punkte holen müsste, um das rettende Ufer noch zu erreichen.

Beispiel Frankfurt

„Vermutlich tritt die Rechnung mit den 32 Punkten so ein”, sagte Michael Servos, der Trainer des FC Niederau, deram Wochenende mit einem 1:1 aus Breinig heimkehrte. Servos will aber nicht rechnen und begründete das mit einem Blick in die Bundesliga. Beispiel Eintracht Frankfurt. Die seien zur Winterpause eigentlich schon so gut wie gerettet gewesen.

Drei oder vier Siege fehlten, als die Eintracht noch 17 Spiele vor der Brust hatte. Jetzt stecken die Hessen ganz tief drin im Abstiegs-Schlamassel. „Deswegen verlasse ich mich ungerne auf Dinge, die man nur vermuten kann”, so Servos. „Wir sind erst sicher, wenn wir rein rechnerisch nicht mehr einzuholen sind”, so Servos. Der Niederauer Trainer, der in der kommenden Saison beim GFC 99 das Kommando übernimmt, will das einfachste und wirkungsvollste Gegenmittel gegen die Unsicherheit ergreifen. Siege.

Noch nicht über den Berg

Das hat Jugendsport Wenau zuletzt getan. Drei Erfolge in Serie haben die Elf von Markus Hambach aus dem Keller geholfen. Das 6:1 gegen den Letzten Frankonia Broich war ein Fingerzeig in Richtung Klassenerhalt. Über den Berg sind die Jugendsportler aber noch nicht. „Es bleibt spannend. Denn in dieser Liga war bisher Alles möglich”, so Hambach.

Wenau hat das zuletzt für sich nutzen können und steht jetzt kurz davor, einen großen Schritt machen zu können. Gewinnt die Mannschaft am Freitag auswärts in Erftstadt, dann ist der Klassenerhalt etwas mehr als vermutlich. Hambach setzt unter anderem auf seinen besten Torjäger. Kapitän Martin Kroll hat bisher 20 Mal getroffen und ist damit die Nummer 2 in der Liga. Ein Tor mehr hat der Bergheimer Can geschossen. Zu Hause gegen Broich markierte Kroll das wichtige 1:0. „Die schweren Dinger macht er rein. Bei den vermentlich einfachen klappt das nicht immer”, sagte Hambach über den Wenauer Kapitän. Positiv sei aus Hambachs Sicht, dass Wenau nicht nur einen treffsichersten Spieler der Liga in den eigenen Reihen habe, sondern generell eine torgefährliche Offensiv-Reihe. Mehrere Spieler haben vier bis sechs Mal getroffen.

Weg vom Wort vermutlich, hin zu den Fakten. Das Gastspiel des GFC 99 bei Burgwart am Sonntag ist vorentscheidend. „Wenn wir gewinnen, dann haben wir gute Karten. Wenn wir verlieren, dann stecken wir wieder ganz tief drin im Abstiegskampf”, erklärte Burgwart-Trainer Dirk Kalkbrenner. Was den Trainer optimistisch stimmt: Immer dann, wenn seine Mannschaft nicht verlieren durfte, hat sie das geschafft. Verärgert war Kalkbrenner aber nach dem 3:3 in Wegberg-Beeck am Wochenende. Und das, obwohl seine Mannschaft schon 0:3 hinten gelegen hat.

„Wenn uns über weite Phasen nicht die Einstellung gefehlt hätte, dann hätten wir gewonnen. Das ärgert mich sehr.” Beim GFC 99 ist die Lage nach dem spielfreien Wochenende eindeutig. Im Fall einer Niederlage ist das Team von Interimstrainer Bernd Virnich dem Abstieg geweiht. Vermutlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert