Kreis Düren - „Elternstart NRW“: Gute Eltern werden ist nicht schwer...

„Elternstart NRW“: Gute Eltern werden ist nicht schwer...

Letzte Aktualisierung:
6105387.jpg
In der nächsten Woche beginnen beim Katholischen Bildungsforum neue Gruppe für Eltern mit ihren Babys. Foto: dpa

Kreis Düren. Das erste Lebensjahr eines Menschen ist prägend für die Entwicklung eines Kindes. Und Eltern wollen in dieser entscheidenden Zeit alles richtig machen. In den Einrichtungen des Katholischen Bildungsforums in Düren, Jülich und in der Eifel starten nach den Sommerferien wieder kostenlose und fachlich angeleitete Eltern-Baby-Treffs.

Eine Förderung des NRW-Familienministeriums macht das möglich. Welche Eltern haben Babys im gleichen Alter? Wie gehe ich richtig mit meinem Baby um? Was braucht mein Baby wann? Ziel von „Elternstart NRW“ ist es, die Eltern in ihrer Erziehungsfähigkeit zu stärken. Durch das kostenlose Angebot soll für möglichst viele eine Teilnahme erreicht werden.

Lange Erfahrung

Gabi Strawe ist keine Bürgermeisterin, und doch, wenn sie mit ihrem Mann durch die Stadt geht, wird sie an jeder Ecke begrüßt. Die Mutter von drei, fast erwachsenen Jungs leitet seit über 17 Jahren Eltern-Baby-Gruppen für das Katholische Bildungsforum in der Dürener Holzstraße.

Generationen von Kindern haben bei ihr Krabbeln und Brabbeln gelernt. Eltern ihrer Kurse treffen sich auch dann noch regelmäßig, wenn ihre Kinder Eimerchen und Schaufel gegen Sneakers, Waveboard oder Smartphone ausgetauscht haben.

Die vom Land NRW unterstützten Elternstart-Kurse betreut sie seit Anfang des Jahres und ist von der Idee überzeugt: „Junge Eltern tun alles, um gute Eltern zu sein. Sie wollen ihr Kind optimal fördern. Hierbei geht es nicht darum, wie schnell ein Kind etwas erreicht. Es geht darum zu begreifen, dass jedes Kind seine eigenen Entwicklungswege geht. Die Kinder knüpfen die ersten Beziehungen, bei den Eltern entstehen Freundschaften.“

Info-Abend und Wochenkurs

Die Treffen sind immer ähnlich aufgebaut. Nach einem ersten Info-Abend, an dem die Eltern auch gemeinsam und mit Kind kommen können, gibt es vier aufeinanderfolgende Wochenkurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Gabi Strawe findet es wichtig, dass die Eltern lernen, nicht in die Konsumfalle zu tappen: „Viele Spielsachen gibt es umsonst zu Hause. Für Babys ist ein Tuch oder ein aufgeblasener Haushaltshandschuh oft interessanter als das teuer gekaufte Zeug aus dem Laden.“

Nach dem kostenlosen Elternstart-Kurs können die Eltern entscheiden, ob sie mit einem fachlich angeleiteten Angebot weitermachen, oder sich privat in einer Krabbelgruppe treffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert