Kreuzau - Einige Politiker fühlen sich überrumpelt

Einige Politiker fühlen sich überrumpelt

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:

Kreuzau. Das Dach der Dreifachturnhalle und auch die Lüftung der Turnhalle werden erneuert. Das hat jetzt der Hauptausschuss der Rates der Gemeinde Kreuzau beschlossen. Die Entscheidung muss zwar noch vom Rat bestätigt werden, das ist aber lediglich eine Formalität.

800.000 Euro Kreisumlage wollte der Landrat kürzlich überraschend noch von der Gemeinde Kreuzau haben. Die Forderung wurde - wie berichtet - zurückgenommen. Vorerst, wie jeder im Rat von Kreuzau vermutet. Trotzdem gilt jetzt wieder, was sich der Kreuzauer Rat bei seiner Haushaltsplanungen an Ausgaben ursprünglich vorgenommen hatte. Mit leichten Abwandlungen.

Für folgende Reparaturarbeiten sollen unverzüglich Aufträge erteilt werden oder Ausschreibungen stattfinden: in der Grundschule in Stockheim wird im Altbau die komplette Fensteranlage erneuert, in der Grundschule in Winden werden Waschbecken montiert, die Dreifachsporthalle wird, wie erwähnt, an Dach und Lüftung erneuert, in der Sekundarschule wird es Renovierungsarbeiten geben, und das Medienkonzept wird weiter umgesetzt.

In die Herbstferien verschoben werden die Arbeiten: neue Türen in der Grundschule in Kreuzau, neuer Bodenbelag in der Aula der Grundschule Winden, Erneuerung der Haupteingangstüre der Hauptschule und Erneuerung der Dachkehlen in der Kita Thum. Auf 2014 wird die Erneuerung der Fensterfront von drei Turnhallen verschoben.

Finanziert werden insbesondere die 750.000 Euro teuren Arbeiten an der Dreifachturnhalle durch die Gelder aus Schulpauschalen und Sportpauschalen verschiedener Jahre. Allerdings wird in diesen Töpfen mit Herbst eine Art Notgroschen verbleiben, jeweils 10.000 Euro, „damit wir noch auf Unvorhergesehenes reagieren können“, wie SPD-Ratsherr Rolf Heidbüschel meinte.

Stets muss es schnell gehen

Kontroverse Diskussionen, angestoßen von den Ratsvertretern der FDP, gab es, weil immer zu Jahresbeginn teure Reparaturarbeiten diskutiert werden, die dann jeweils möglichst schnell erledigt werden müssen und von deren Auftauchen sich der ein oder andere Ratsherr offenbar überrumpelt fühlt. Im konkreten Fall war einigen Ratsherren die Notwendigkeit, 750.000 Euro für die Dreifachturnhalle auszugeben, nicht unmittelbar einleuchtend. Insbesondere, dass die Belüftung so gut wie gar nicht mehr funktioniert, sei sehr überraschend mitgeteilt worden.

Baudezernent Siegfried Schmühl, Bürgermeister Walter Ramm und der CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Esser meinten, es liege sozusagen in der Natur der Sache, dass zu Beginn jedes Jahres bei der Aufstellung des Haushaltes geschaut werde, wofür dringend Geld ausgegeben werden müsse. „Und dass die Belüftungsanlage kaputt gegangen ist“, so Schmühl, das sei nun wirklich nicht seine Schuld.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert