Düren/Lendersdorf - „Eine Freundschaft in der Savanne“: Kleine Musical-Stars ganz groß

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

„Eine Freundschaft in der Savanne“: Kleine Musical-Stars ganz groß

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
5812888.jpg
Jede Menge Applaus gab es für die Lendersdorfer Grundschüler, die mit dem Musical „Tuishi Pamoja“ zweimal die Zuschauer im ausverkauften Haus der Stadt begeisterten. Foto: Sandra Kinkel

Düren/Lendersdorf. Katharina Leroy (9 Jahre) kann sich schon gut vorstellen, später einmal Schauspielerin zu werden. Aber Leo Klinkenberg (10) möchte später unbedingt den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern übernehmen. „Ich werde Bauer“, sagt der Viertklässler der Grundschule in Lendersdorf. „Das steht auf jeden Fall fest.“

Beide Kinder sind aber diese Woche zunächst einmal zu gefeierten Musical-Stars geworden. Mit den anderen Kindern aus der Musical-AG der Schule und den Musikern des Jugendblasorchesters aus Lendersdorf haben sie das Musical „Tuishi Pamoja“ aufgeführt, im Haus der Stadt in Düren. Zwei Vorstellungen hat es gegeben, und beide waren ausverkauft: Mehr als 800 Zuschauer haben Leo, Katharina und die anderen 25 Akteure auf der Bühne gesehen.

„Tuishi Pamoja“ heißt auf Deutsch „Eine Freundschaft in der Savanne“. Erzählt wird die Geschichte von Raffi, einer kleinen Giraffe, und Zea, einem jungen Zebra. Die beiden leben in ihren Herden nebeneinander her, aber sie reden nicht miteinander. Erst als die beiden Tierkinder Raffi und Zea in Gefahr geraten und sich anfreunden, werden auch die Erwachsenen schlauer. „Das ist wie bei den Menschen“, sagt Leo Klinkenberg und lacht. „Da sind die Erwachsenen auch immer so stur.“

Ein Jahr lang haben die Kinder der Musical-AG das Stück einstudiert. Leo Klinkenberg: „Wir haben normalerweise einmal in der Woche geprobt. Aber zum Schluss dann auch samstags, weil wir ja auch mit den Leuten vom Jugendblasorchester üben mussten.“

Nicht nur das: Die Jungen und Mädchen haben mit den beiden Lehrerinnen Julia von Hoegen (28) und Kristina Stella (30) auch die Kostüme selbst gestaltet. Und dann hat es in der Schule auch einen Projekttag gegeben, an dem alle Kinder, also auch die, die nicht in der Musical-AG sind, die Kulissen gebaut und bemalt haben. „Diese Musical-Produktion“, sagt auch Schulleiterin Trudy Franz, „war für uns wirklich ein Kraftakt. So etwas können wir nicht jedes Jahr stemmen. Aber wir wollen schon versuchen, alle zwei Jahre etwas Ähnliches zu machen.“

Katharina und Leo hat das Agieren auf der Bühne jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, vor allem die Schauspielerei hat Katharina gut gefallen. „Es war aufregend, vor all den Leuten aufzutreten“, sagt Katharina. „Richtig spannend. Wir hatten ja sogar Mikrofone, damit die ganzen Leute uns auch verstehen.“

Die kleinen und großen Musicalbesucher im Haus der Stadt waren von der Aufführung der Lendersdorfer Kinder begeistert. Die Musik von „Tuishi Pamoja“ war mitreißend, die Kinder haben absolut toll gesungen und gespielt. Die Aufführung hat allen viel Spaß und richtig gute Laune gemacht. Kein Wunder also, dass es für Katharina und Leo, aber natürlich auch für alle anderen, die mit von der Partie waren, jede Menge Applaus gab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert