Düren - Ein Nachmittag am Dürener See

CHIO-Header

Ein Nachmittag am Dürener See

Von: Unsere Reporter haben für die Kinderseite „Karla” der DN ihre Erlebnisse aufgeschrieben.
Letzte Aktualisierung:

Düren. Wir waren zum ersten Mal am Badesee in Düren und haben uns da mit Klaus Schüller getroffen, der alle unsere Fragen beantwortet und uns alles erklärt hat. Früher war der Badesee ein großes Braunkohleloch. Und als alle Kohle abgebaut worden ist, wurde das große Loch mit Wasser gefüllt.

Der Badesee ist 35 Hektar groß, der Sandstrand 600 Meter lang. Herr Schüller hat uns berichtet, dass es eine Legende gibt, die erzählt, dass in dem Dürener Badesee immer noch ein großer Bagger steht. Ob das wirklich stimmt, wissen wir nicht so genau.

Als wir am Strand spazieren gegangen sind, haben wir ein bisschen Müll, alte Socken, leere Flaschen und Algen entdeckt. Herr Schüller hat uns erklärt, dass der Strand am Badesee jeden Morgen und jeden Nachmittag sauber gemacht wird. Fünf Leute sind dafür zuständig.

Jeden Tag sind auch ehrenamtliche Helfer von der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) am Badesee und passen auf, dass keinem im Wasser etwas passiert. Die Männer und Frauen beobachten das Wasser im See und gehen auch am Strand auf und ab. „Zum Glück”, hat Klaus Schüller uns erklärt, „ist in den 25 Jahren, in denen ich hier am Badesee arbeite, noch keiner hier ertrunken. Toi, toi, toi!”

Kinder, die mindestens sieben Jahre alt sind, dürfen schon ohne einen Erwachsenen an den Badesee kommen. Sie brauchen auch kein Schwimmabzeichen zu haben. Allerdings dürfen die kleineren Kinder nur bis zur ersten Bojenkette schwimmen, das ist nämlich der Nichtschwimmerbereich. Im Dürener Badesee gibt es übrigens auch ganz viele Fische und manchmal kommen auch Leute zum Angeln an den See. Angeln darf man aber nur, wenn man Mitglied in einem von drei Angelvereinen ist, die für den Badesee eine Angelerlaubnis haben.

Uns hat es am Dürener Badesee wirklich sehr gut gefallen, und wir würden sehr gerne einmal dort zum Schwimmen hinfahren.

Besonders toll fanden wir das große Wassertrampolin und den Drei-Meter-Turm in der Mitte des Sees, von dem man ins Wasser springen kann. Natürlich nur, wenn man sich traut. Sehr lustig waren auch die Mülleimer, die aussehen wie Delphine. Aber die passten gut zum Badesee.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert