Düren - Ein musikalischer Ausflug in die „gute alte Zeit”

Ein musikalischer Ausflug in die „gute alte Zeit”

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Party-Stimmung am Badesee: Run
Party-Stimmung am Badesee: Rund 1800 Männer und Frauen feierten am Wochenende ausgelassen bei der achten Oldie-Night. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Marianne Winkelberg und Hannelore Peters haben es sich gemütlich gemacht. Die beiden Frauen in den End-Fünfzigern haben sich zwei Isomatten mitgebracht, ein Fläschchen Prosecco und unzählige Vorratsdosen aus Plastik. Mit Gürkchen, Tomaten, selbst gemachten Frikadellen, Kräuterquark und frischen Brezeln.

„Wir sind heute das achte Mal hier”, sagt Marianne Winkelberg. „Wir haben keine Oldie-Night verpasst. Es ist einfach schön hier.” Rund 1800 Menschen feierten am Wochenende zu der Musik von Graham Bonney, Barry Ryan und Sailor.

Eröffnet wurde der stimmungsvolle Abend von der Coverband „Stingray”, die dafür sorgte, dass die Stimmung an Dürens Adria schon bestens war, als Graham Bonney mit Hits wie „99,9 Prozent”, „Supergirl” und „Das Girl mit dem La-la-la” das Publikum begeisterte. „Wir sind alle noch da, oder”, rief der fröhliche Sänger, der Gründungsmitglied der „Bläck Fööss” ist und mittlerweile in Kerpen lebt”, seinem Publikum zu und gab dann mit „Ich bin ene Kölsche Jong”, auch ein klitzekleines Stückchen seiner Kölner Seele preis.

Spätestens da gab es dann auch im Sand von „Dürens Adria” kein Halten mehr, die Menschen zogen die Schuhe aus, tanzten, schunkelten und sangen einfach, was das Zeug hielt. Und als dann Barry Ryan auf die Bühne kam, ließen auch Marianne Winkelberg und Hannelore Peters ihre Picknick-Decke kurz mal alleine. „Das ist einfach meine Musik”, sagt Hannelore Peters. „Bei ?Eloise haben wir früher schon getanzt. Und zwar eng umschlungen. Da werden einfach schöne Erinnerungen wach.” Und Marianne Winkelmann ergänzt: „Das ist einfach unsere Musik. Da kenne ich alle Texte und kann so richtig schön mitmachen. Für mich ist das heute ein Ausflug in die guten alten Zeiten.”

Ähnlich ging das auch Peter Schmitz, Hannes Mischke und Werner Engels, die das 30-jährige Bestehen ihrer Skatrunde bei der Oldie-Night feiern wollten. Ohne Kartenspiel, dafür aber mit jeder Menge Kölsch. „Heute passt alles hier”, sagt Werner Engels. „Die Musik gefällt mir, die Leute sind gut drauf, das Wetter ist super. Das ist echt ein toller Abend. Wir haben Spaß.”

Höhepunkt der achten Dürener Oldie-Night, die mit 500 Besuchern gestartet ist mit dem Ziel, den Badesee wieder mehr ins Bewusstsein der Dürener zu rücken, war dann gegen 22 Uhr der Auftritt von „Sailor” um Sänger Oliver Marsch, die mit Hits wie „A Glass of Champagne” oder „Girls, Girls, Girls” ihr Publikum begeisterten. Bester Laune wirbelten die Musiker über die Bühne, rockten den Badesee und verbreiteten einfach nur jede Menge gute Laune. Mittlerweile war es dunkel geworden am See, die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt. Auch die von Marianne Winkelmann und Hannelore Peters. Die beiden Frauen haben ihre Decke ausgepackt, sogar zwei kleine Teelichter haben sie dabei, die Flasche Prosecco ist fast leer. „Ich fand es wieder schön”, sagt Marianne Winkelmann. „Sehr schön sogar.” Sie habe, so die Einzelhandelskauffrau, so richtig schön in Erinnerungen schwelgen können.

An die erste große Liebe und ihre erste Disconacht. „Damals hatten wir noch keinen Prosecco”, schmunzelt Frau Winkelmann. „Und ich musste um halb zehn zu Hause sein. Aber schön war es trotzdem. Mindestens so schön wie heute.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert