Düren/Nideggen - Ein gefragtes Relikt: die mobile Geschäftsstelle

Staukarte

Ein gefragtes Relikt: die mobile Geschäftsstelle

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:

Düren/Nideggen. In Zeiten, in denen Geldgeschäfte online im Internet abgewickelt werden können, ist der mobile Sparkassenbus - die „fahrbare Geschäftsstelle” - fast schon ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Ein sehr gefragtes allerdings, wie jüngst im Nideggener Stadtrat deutlich wurde.

Die SPD war es, die sich dafür eingesetzt hat, dass der Sparkassenbus künftig auch die Ortsteile Berg und Embken ansteuern sollte. Denn, so die Begründung der SPD, lediglich in Nideggen und Schmidt sei die Sparkasse mit einer Geschäftsstelle vertreten und nur in Wollersheim mache der Sparkassenbus bisher Station. Das sei aber zu wenig.

Wolf Dieter Keß, SPD-Fraktionsvorsitzender: „In Nideggen haben die Bürger es immer schwerer, selbstverständliche und für den allgemeinen täglichen Bedarf notwendige und dringend erforderliche Dienstleistungen zu erhalten. Dazu zählen in erster Linie auch die Versorgung mit Geld und die Erledigung alltäglicher sonstiger Geldgeschäfte.”

Die regelmäßige Anfahrt des Sparkassenbusses sei, so Keß weiter, insbesondere für die älteren Bürger von Bedeutung, die weniger mobil seien und nicht als klassische Klientel gelten, um Geldgeschäfte online abzuwickeln.

Neidisch könnten die Nideggener zum Beispiel in Richtung Vettweiß gucken: Jakobwüllesheim, Lüxheim, Müddersheim, Diesternich, Sievernich, Soller, Ginnick, Gladbach, Kelz, Froitzheim - nahezu jeder Ortsteil der Gemeinde wird angefahren, in Nideggen schlägt gerade Mal Wollersheim zu Buche.

„Die Entscheidung über den Fahrplan der mobilen Sparkassen-Geschäftsstelle ist ein Zusammenspiel aus zum Beispiel Grundfläche und Bevölkerungsdichte der Kommune, Anzahl unserer Geschäftsstellen, Entfernung zur nächstgelegenen Geschäftsstelle und Verkehrsströmen”, erläutert Dirk Hürtgen von der Sparkasse.

35 Haltepunkte steuert der Sparkassenbus in der Region an und ist dafür von montags 8.15 Uhr bis donnerstags 15.30 Uhr unterwegs. Raum für zusätzliche Angebote sieht man das bei der Sparkasse eher nicht: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem Angebot eine umfassende Versorgung sichergestellt haben”, sagt Hürtgen.

Das klingt nicht so, als ob der auf dem SPD-Antrag fußende Beschluss des Rates, die Verwaltung möge doch mit der Sparkasse über eine Erweiterung des Angebotes in Nideggen sprechen, viel Erfolg beschieden sein könnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert