Radarfallen Blitzen Freisteller

Ein echtes Happening mit King Size Dick

Letzte Aktualisierung:
mundart06_bu
Bei King Size Dick schunkelten die Zuhörer mit. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Es war ein echtes Happening. Der Willy-Brandt-Park war am Wochenende fest in musikalischer Hand, und die Menschen strömten bei schönstem Spätsommer-Wetter in Scharen zum 17. Mundartfestival der „AG Schnüss”.

Höhepunkt des dreitägigen Festivals war neben dem Familientag am Sonntag ohne Zweifel der Auftritt von King Size Dick, dem „Kölsche Troubadour mit Rauschebart” am Samstagabend.

„Die Black Föösss”, so der beliebte Sänger mit roter Mütze und rotem Pullover, „haben mich offenbar vergessen. Aber um so lieber bin ich heute Abend hier nach Düren gekommen.” Die bekannte Kölnische Mundart-Band „Black Fööss” feierte nämlich am Rhein auf dem Roncalliplatz ihr 40-jähriges Jubiläum mit einem Konzert, aber besser als in Düren konnte am Samstag auch die Stimmung in „Colonia” nicht sein. King Size Dick rockte die Bühne im Stadtpark - natürlich auch mit bekannten Hits der „Black Fööss” - und die rund 1200 Mundartfreunde in Düren tanzten, sangen und schunkelten, was das Zeug hielt.

Im Anschluss an seinen Auftritt machten die Mitglieder der „AG Schnüss” um Gerd Suhr und Addy Clemens den beliebten Sänger aus der Domstadt dann zum Ehrenmitglied ihres Vereins, genau wie übrigens Kalle Pohl im vergangenen Jahr. Addy Clemens: „Wir möchten von nun an in jedem Jahr einen anderen Star aus dem Rheinland zu Mundartfestival einladen. Einen Sänger oder Kabarettisten. Wichtig ist nur, dass er hier aus der Gegend kommt und sich auch im Rheinland verwurzelt fühlt.”

Begonnen hatte das Mundartfestival schon am Freitagabend mit den beiden Gastbands „Ganz und Gar” und „Who are You” , die für eher rockige Klänge sorgten. Das Wochenende war dann fest in rheinischen Mundartklängen, mit von der Partie unter anderem „Schweess Fööss”, „Echte Fründe”, „De Nüggelle” und die „Pantoffel Helden” am Samstag und sonntags dann „Die Mötz”, die „Birkesdörpe Buure Bänd”, „De Mömmesse”, „Cölsch Crew”, „Zollhuus Colonia”, „Leo Colonia” und „De Halunke” .

Darüber hinaus gab es sonntags noch ein echtes Programm für die ganze Familie, bei dem auch die kleinen Mundartfreunde nicht zu kurz gekommen sind. Es wurde Kinderschminken angeboten, das Spielmobil „Schneller Emil” war vor Ort. Erstmals kooperieren die Verantwortlichen von der „AG Schnüss” an diesem Tag mit der „Freien Ritterschaft der Alemannen”, die zur Unterhaltung von Groß und Klein das Mittelalter im Willy-Brandt-Park haben aufleben lassen. Zum Glück zeigte sich auch das Wetter am Wochenende von seiner allerbesten Seite, so dass das 17. Dürener Mundartfestival zu einem echten Volksfest wurde!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert