Eifelmarkt: Späße mit Clown Burkhard Strauch

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
eifelmarkt_clown_bu
Von Beruf ist Burkhard Strauch aus Aachen Feuerwehrmann. In seiner Freizeit ist er aber als „Senor Fario”unterwegs. Am Sonntag, 13. September, kommt er nach Langerweher zum Eifelmarkt. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe. Während des Gesprächs mit Burkhard Strauch aus Aachen kann man sich kaum vorstellen, dass dieser ruhige, besonnene Mann ein guter Clown ist.Nur mühsam kommt eine Unterhaltung in Gang, der Berufsfeuerwehrmann erzählt wenig über seine Leidenschaft und die Clownschule in Mainz, die er besucht hat.

Aber dann, als der Mann mit den dunklen Haaren und den ausdrucksstarken Augen in sein stahlblaues Sakko mit der gelben Blume am Revers schlüpft, sich schminkt und eine rote Clownsnase anzieht, ist es, als würde er plötzlich ein ganz anderer Mensch. Aus Burkhard Strauch wird der Clown „Senor Fario” und plötzlich strahlen seine Augen, er bekommt ein schelmisches Lächeln. Und er schafft es in kürzester Zeit, dass die Leute in seinem Umfeld auch lachen müssen. Man kann gar nicht mehr anders.

Burkhard Strauch oder besser „Senor Fario” wird am Sonntag, 13. September, beim 22. Eifelmarkt im Langerweher Töpfereimuseum, Pastoratsweg 1 (10 bis 18 Uhr) zu Gast sein und die Besucher mit seinen Späßen erfreuen.

„Spiegelbild der Gesellschaft”

„Ich habe im Fernsehen von der Schule für Clowns in Mainz erfahren. Und mich hat es einfach gereizt, da einmal mitzumachen.” Dabei, so Burkhard Strauch, komme es ihm gar nicht darauf an, besonders lustig zu sein. „Ich finde auch nicht, dass ein Clown das unbedingt sein muss. Der Clown ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.” Als Clown, so Strauch weiter, bringe man sein eigenes Scheiterpotenzial auf die Bühne. „Die Leute sehen, wie der Clown im alltäglichen Leben scheitert, erkennen sich selbst und können dann darüber lachen.”

Beim Eifelmarkt wird „Senor Fario” zwischen den diversen Ausstellerinnen und Ausstellern sein Unwesen treiben und einmal mehr dafür sorgen, dass der Tag, an dem ansonsten Spezialitäten aus Eifel und Ardennen im Mittelpunkt des Geschehens stehen, für die ganze Familie zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert