Dürener Zahnärzte unterstützen wieder caritative Zwecke

Letzte Aktualisierung:
13081514.jpg
Mitglieder der Regionalen Initiative Dürener Zahnärzte überreichen diesmal die Spende an fünf verschiedene Einrichtungen aus Düren.

Düren. „Vorbeugen ist besser als bohren!“ Seit 20 Jahren haben die Mitglieder der Regionalen Initiative Dürener Zahnärzte (RIDZ) diesen in der Zahnmedizin bekannten Slogan auf eine Aktion übertragen. Sie sammeln nicht mehr benötigtes Zahngold mit Hilfe ihrer Patienten und spenden den Erlös alljährlich sozialen und caritativen Zwecken, insbesondere für nachhaltige Projekte in der Jugendarbeit.

In diesem Jahr fließen aus der Zahngoldsammelaktion 22.000 Euro an fünf Einrichtungen. Im Dürener Rathaus überreichten der Sprecher der RIDZ, Dirk Haarmann, und weitere Mitglieder der Initiative die Spendenschecks an den Verein BASTA e.V., den Förderverein KI - Kommunales Integrationszentrum, das Freiwilligenzentrum Düren, das Sozialwerk Dürener Christen und den Nelly-Kids-Kindergarten des Sozialdienstes katholischer Frauen.

Der Verein BASTA e.V. qualifiziert mit dem Spendengeld Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren im Rahmen des „Smart-User“-Projektes, damit diese weiteren jungen Menschen helfen können, sich sicher im Internet oder den sozialen Netzwerken zu bewegen.

Der Förderverein des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Düren (KI) unterstützt zugewanderte Kinder und Jugendliche bei ihrer schulischen, außerschulischen und beruflichen Integration.

Unterstützung vom RIDZ erhält das Freiwilligenzentrum Düren für das Projekt „Dürener Ranzen“. Diese Initiative hilft Kindern aus finanzschwachen Familien mit notwendigen Schulmaterialien.

Die Spende an das Sozialwerk Dürener Christen wird unter anderem dazu genutzt, das Projekt „lern.punkt“ zu fördern. Dieses Projekt unterstützt Jugendliche ohne Schulabschluss, die in ihren Lebenszusammenhängen besonders belastet sind und deren Motivation für schulisches Lernen verloren gegangen ist.

Freuen können sich die Kinder der Nelly-Kids. Sie erhalten auch dank der RIDZ-Spende ein neues Spielgerät. Die Nelly-Kids-Krabbelgruppe ist ein Betreuungsangebot des Sozialdienstes katholischer Frauen für Kinder bis drei Jahren, deren Mütter oder Väter sich in Ausbildung befinden.

Der Dürener Bürgermeister Paul Larue (CDU) dankte im Namen der Spendenempfänger für die finanzielle Unterstützung. Es sei besonders anerkennenswert, dass man sich auf diese nachhaltigen Initiativen, wie die der RIDZ, seit vielen Jahren verlassen kann, sagte Paul Larue.

Seit Sammlungsbeginn der Regionalen Initiative konnten viele soziale Projekte in Stadt und Kreis Düren unterstützt werden. „Auch wenn die Zahl der entsprechenden Patienten mit Goldzähnen oder entsprechenden Füllungen stetig abnimmt, so hoffen wir doch, dass unsere Aktion noch einige Jahre fortgeführt werden kann.“, sind sich Dirk Haarmann und die Mitglieder der RIDZ sicher, dass auch zukünftig die Zahngold-Aktion Jugendprojekte unterstützt. „Die Reaktionen der Patientinnen, die gerne ihr Zahngold für einen guten Zweck zur Verfügung stellen, sind immer noch sehr positiv.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert