Düren - „Dürener Köpfe” zeigen Ausschnitt ihres Schaffens

WirHier Freisteller

„Dürener Köpfe” zeigen Ausschnitt ihres Schaffens

Letzte Aktualisierung:
lions28_bu
Sie eröffneten die Ausstellung: Horst W. Schnitzler, Vize-Bürgermeister Hubert Cremer, Lions-Präsident Henric Tempelaars, Dr. Dorothea Eimert, Klaus Rudolph, Peggy M. Kanacher, Malte Hagen Olbertz und Silvio Neuendorf (von links). Foto: Kinkel

Düren. „Das ist aber lustig. Oma, guck mal, der spielt ja auf einer Luftpumpe!” So was hat die kleine Karla (5) noch nie gesehen. Einen Clown mit dicker roter Nase, der auf einer ganz normalen Luftpumpe Musik machen kann. Wahnsinn! Aus Schloss Burgau war am Sonntag mächtig was los, als der Lionsclub „Dürener-Marcodurum” im Rahmen seiner 12. Kulturtage zum Familientag eingeladen hatte.

Viele Kinder waren mit der ganzen Familie nach Niederau gekommen und genossen ein abwechslungsreiches Programm.

Der Dürener Schlagzeuger und Instrumentenbauer, Gerd Thul, war mit von der Partie und begeisterte vor allem die Kinder mit seinen nicht alltäglichen Instrumenten. Richtig große Blasinstrumente hatten die Dozenten und Dozentinnen der Musikschule des Jungen Orchesters Kreuzau im Gepäck und machten sicherlich dem ein oder anderen Besucher des Familientages Lust, selbst auch ein Musikinstrument zu erlernen.

Elevinnen der Ballettschule Pahlke stellten ihr Können unter Beweis, es gab Ponyreiten, und viele Jungen und Mädchen nutzten die Gelegenheit, mit der „Spielekiste” des städtischen Jugendamtes zu hantieren. Höhepunkt des Familientages war ganz sicher der Besuch von Silvio Neuendorf. Der Künstler und „Papa” von Käpt„n Sharky und Co. zeichnete seine Helden live für die Kinder. Die Begeisterung bei den kleinen Käpt´n-Sharky-Fans war riesengroß!

Silvio Neuendorf war auch schon mit von der Partie, als die Kulturtage des Lionsclubs am Freitag offiziell eröffnet wurden. Der große Saal auf der Hauptburg war gut gefüllt, als Lions-Präsident Henric Tempelaars gemeinsam mit Vize-Bürgermeister Hubert Cremer die vielen Gäste begrüßte.

Bereits zum siebten Mal stehen die Kulturtage des Lionsclubs „Düren-Marcodurum” unter dem Motto „Dürener Köpfe”, und so haben neben Silvio Neuendorf auch die anderen vier Künstler, die noch bis Sonntag, 10. April, auf Schloss Burgau ausstellen, einen engen Bezug zum Dürener Land. Genau wie Neuendorf sind auch Fotograf Klaus Rudolph und Malte Hagen Olbertz in Düren geboren, Peggy M. Kanacher arbeitet heute als freischaffende Künstlerin in Niederzier, bis 2004 war sie Kunst- und Kulturbeauftragte dieser Gemeinde.

Das zentrale Thema von Horst Schnitzlers Bildern sind Landschaften, er verarbeitet unter anderem seine vielen Reisen auf seinen Bildern. Malte Hagen Olbertz präsentiert in Düren Ölgemälde, die von einer großen Ambivalenz geprägt sind und Titel wie „Ruhe im Karton” tragen.

Fotograf Klaus Rudolph war Schüler des Burgau-Gymnasiums bevor er Fotografie studiert hat. Reportage- und Portraitfotografie sind seine Spezialität. Peggy M. Kanacher zeigt auf Schloss Burgau eindrucksvolle Skulpturen. Klar, dass Silvio Neuendorf einen kleinen Ausschnitt seiner unzähligen Kinderbuch-Illustrationen ausstellt.

Für die Einführung in das Werk der fünf ganz unterschiedlichen „Dürener Köpfe” sorgte bei der Eröffnung der Lions-Kulturtage die langjährige Leiterin des Leopold-Hoesch-Museums Dr. Dorothea Eimert. Insgesamt sind bei den Kulturtagen des Lionsclubs rund 220.000 Euro für einen guten Zweck zusammen gekommen, allein im letzten Jahr betrug der Reinerlös stolze 33.000 Euro.

„Ich kann jetzt schon sagen”, so Henric Tempelaars, „dass wir aufgrund der schon jetzt eingegangenen Spenden, dieses Ergebnis wohl wieder erreichen werden. Vielleicht können wir es auch toppen.” Das Geld kommt dem Zeltlager des Jugendamtes der Stadt Düren am Badesee, dem Sozialwerk Dürener Christen, dem Heinrich-Böll-Haus in Langenbroich und dem „Feuerwehrfonds” des Lionsclubs zu Gute, mit dem bedürftigen Dürenern schnell und unbürokratisch geholfen werden kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert