Düren - „Düren leuchtet” diesmal auch sehr künstlerisch

AN App

„Düren leuchtet” diesmal auch sehr künstlerisch

Letzte Aktualisierung:
Nicht nur die Lichtinstallatio
Nicht nur die Lichtinstallationen sind bei „Düren leuchtet” kunstvoll, diesmal gibt es zur langen Dürener Einkaufsnacht auch zwei Kunstaktionen in der Stadt. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Im Rahmen der langen Einkaufsnacht „Düren leuchtet” gibt es auch zwei Kunstaktionen in der Stadt. Das Leopold-Hoesch-Museum lädt am Samstag, 5. November, von 18 bis 24 Uhr zur „Langen Nacht der Museen” ein.

Unter dem Motto „Smile and Scream” veranstaltet die Werkloge des Museums ein Programm mit Kunst, Musik und Performance. Mit Blick auf die aktuelle Ausstellung „I hate Paul Klee”, die Werke der berühmten Sammlung Speck zeigt, steht im Mittelpunkt der Museumsnacht ein Konzert des Bildenden Künstlers und Komponisten für neue Musik, Michael von Biel, der gemeinsam mit Guido Coenen Improvisationen der Swingmusik der 40er und 50er Jahre darbietet.

Videosequenzen

Die Veranstaltung wird von einem Videoscreening begleitet, das filmische Sequenzen von Künstlern wie Marina Abramovic und Niki de Saint Phalle zeigt. Daneben finden Führungen durch die aktuelle Ausstellung statt. Der Eintritt zur „Langen Nacht der Museen”, die übrigens in ganz Nordrhein-Westfalen stattfinden wird, kostet vier und zwei Euro.

„Kunst im Leerstand”, heißt ein neues Ausstellungsprojekt, das die Dürener CityMa ins Leben gerufen hat und das ebenfalls zu „Düren leuchtet” zum ersten Mal stattfindet. „Kunst im Leerstand” bietet Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit, ihre eigenen Arbeiten interessanter zu machen, gleichzeitig steigert es aber auch die Attraktivität der Innenstadt, weil in leerstehenden Ladenlokalen Kunstwerke gezeigt werden.

Drei Künstlerinnen

Zur ersten Ausstellung präsentieren Catrin Tihon, Susanne Gunkel-Lüttgen und Brigitte Bausewein ihre Arbeiten in der Weierstraße 5.

Catrin Tihon ist freischaffende Künstlerin und gestaltet individuelle Möbel mit einer versiegelten Papiercollage. Dabei benutzt sie Tapeten, Musterpapier, Strukturpapiere, Kunstdrucke, Buchseiten und Notenblätter.

Susanne Gunkel-Lüttgen ist Goldschmiedemeisterin und Schmuckgestalterin, deren Gestaltungsprinzip eine klare Formsprache und Schlichtheit ist. Sie arbeitet mit Kernen, Kieselsteinen, aber auch mit Edelmetallen und ausgefallenen Edelsteinen.

Brigitte Bausewein ist Bekleidungstechnikerin . Sie präsentiert unter anderem ganz eigene Mode. Die Ausstellung wird schon am Freitag, 4. November, um 17 Uhr eröffnet und kann dann bis 22 Uhr besichtigt werden. Am Samstag, 5. November, ist die Schau dann von 9.30 Uhr bis 24 Uhr zu sehen, am Sonntag, 6. November, von 11 bis 18 Uhr.

Bequem mit Bussen zur langen Einkaufsnacht

Für eine entspannte Anreise zur Einkaufsnacht „Düren leuchtet” sorgen am Samstag, 5. November, auch wieder die Busse der Dürener Kreisbahn (DKB).

Die Linien 202 (bis Rölsdorf/Lendersdorf), 208 (bis Girbelsrath/Nörvenich), 213 (bis Gürzenich) und 216 (bis Hoven/Merken/Pier) fahren zum letzten Mal um 22.30 Uhr ab Düren Kaiserplatz, die Linie 221 (bis Kreuzau/ Winden) um 21.30 Uhr. Die letzte Fahrt nach Merzenich beginnt auf der Linie 207 um 22 Uhr und auf der Linie 209 um 23 Uhr, bis Niederau/Kreuzau/Drove auf der Linie 211 um 22.25 Uhr.

Die Nachtbusse fahren ab dem Kaiserplatz um 23.53, 0.53 und 2.03 Uhr (drei Minuten früher ab Busbahnhof) in alle vier Himmelsrichtungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert