Düren: Arbeiten am Museumsvorplatz haben begonnen

Von: inla
Letzte Aktualisierung:
düren hoeschmuseum pflaster
Für die Erneuerung des Pflasters vor dem Hoesch-Museum werden Mittel aus dem Konjunkturpaket II verwendet. Es geht um knapp 200.000 Euro, die bei der Sanierung der Tivolistraße nicht ausgegeben werden mussten.

Düren. Die Arbeiten zur Umgestaltung des Museumsvorplatzes haben begonnen. Das Areal ist eingezäunt, Bagger sind im Einsatz. Etwa 950.000 Euro werden aufgewendet, um unter anderem ein neues Pflaster zu legen, Wege anzulegen und Grünflächen zu schaffen.

Vor dem Hoesch-Museum ist eine Außengastronomie geplant. Der neue Platz soll eine architektonische Ergänzung zum Museumsanbau sein, den der renommierte Architekt Professor Kulka entworfen hat.

Ein neues Pflaster wird auch hinter dem Haus auf der Poliusstraße gelegt. Seit dieser Woche steht fest, dass auch das Umfeld des Papiermuseums neu gestaltet wird.

Dazu werden ebenfalls Mittel aus dem Konjunkturpaket II verwendet. Es geht um knapp 200.000 Euro, die bei der Sanierung der Tivolistraße nicht ausgegeben werden mussten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert