Düren - „DORV”-Projekt soll im Spätsommer starten

WirHier Freisteller

„DORV”-Projekt soll im Spätsommer starten

Von: de
Letzte Aktualisierung:

Düren. Eigentlich sollte der Dürener Grüngürtel schon im November letzten Jahres eine neuen kleinen Supermarkt bekommen. Das „DORV”-Vorhaben hat sich aber verzögert. Im August oder September soll der Laden aber eröffnet werden.

„DORV” bedeutet „Dienstleistung und ortsnahe Rundumversorgung”. Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft für Stadt und Kreis Düren bemüht sich seit etwa einem Jahr, einen Betreiber für einen Laden zu finden, in dem man nicht nur den täglichen Bedarf decken, sondern auch gemütlich in einem Café einen Plausch mit anderen Menschen aus dem Viertel führen und verschiedene Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann.

Der Mietvertrag wird bald unterschrieben

Zunächst wollte ein erfahrener Einzelhändler das Geschäft in dem leer stehenden früheren kleinen Supermarkt einrichten. Daraus ist aber nichts geworden. Stattdessen nimmt sich jetzt „In Via”, der Verein, der in Düren insbesondere für Obdachlose arbeitet, der Sache an. Heinz Mannheims, Vorstandsvorsitzender der Wohnungsbaugenossenschaft, freut sich: „Noch in dieser Woche wird der Mietvertrag unterschrieben”. Sobald „In Via” in Sachen Finanzierung alles geklärt habe, könne mit den Umbauarbeiten begonnen werden.

„In Via”-Geschäftsführer Norbert Schoeller: „Wir haben bei verschiedenen öffentlichen Stellen und Stiftungen Förderanträge gestellt. Ich bin zuversichtlich, dass wird den Laden im Spätsommer eröffnen können.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert