Die Innenstadt als große Klangstraße

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
musikschule_bu
Uberall wurde am Samstag Vormittag in der Dürener Innenstadt musiziert. Schüler der Musikschule, wie hier diese jungen Nachwuchs-Hornisten vor dem Rathaus, feierten mit ihrer Musik den 40. Geburtstag der Musikschule. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Und wo geht ihr jetzt hin?” Der Vater sieht ein bisschen hilflos aus. Gerade hat seine Tochter gemeinsam mit ihrem Querflötenensemble der Musikschule noch in der Hirschgasse gestanden und musiziert, jetzt, nur kurze Zeit später, sind die Kinder und Jugendlichen mit ihren Instrumenten, den Notenständern und den Notenblättern in der Hand schon wieder unterwegs.

„Wir gehen zum Originale-Brunnen”, ruft das Mädchen ihrem Vater noch zu und läuft schnell hinter ihren Mitstreiterinnen aus dem Flötenensemble her.

Die gesamte Innenstadt hatte sich am Samstag Vormittag in eine riesengroße Klangstraße verwandelt, etliche Ensembles der Musikschule, die ja mit ihren Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag begonnen hatten, sorgten zwischen Rathaus und Wirteltorplatz für fröhliche Musik. Posaunen waren unterwegs, Saxophone und Hörner, um nur einige zu nennen.

„Das ist wirklich toll, was die vielen Kinder hier heute leisten”, staunte Elfriede Möthrath, die gerade vom Einkaufen in Richtung Markt unterwegs war. „Da macht der samstägliche Stadtbummel doch gleich noch mehr Spaß.” Auch Musikschulleiterin Andrea Nolte, Johannes Esser, Leiter des Dürener Kulturbetriebes, und Dr. Gisela Hagenau, Vorsitzende des Musikschul-Fördervereins, freuten sich über die gute Musik in der Stadt, genauso wie über die vielen Besucher beim Tag der offenen Tür der Musikschule.

Überall in dem Gebäude in der Tivolistraße wurde Musik gemacht, im Vortragssaal führten Schülerinnen und Schüler der Klasse von Ina Otte die Klaviergeschichte „Sarah und die Fee” auf, außerdem gab es ein Konzert der Harfenklasse von Manou Liebert. Ballettlehrerin Daiga Grosmane-Zeiss lud gemeinsam mit ihren Elevinnen die Musikschulbesucher zum Mittanzen ein. Aber auch etliche Instrumente konnten beim Tag der offenen Tür ausprobiert werden, fast alle Fachlehrer warteten in ihren Klassenräumen auf neugierige Kinder. „Ich war beim SchlagzeugÓ, strahlte der kleine Felix (5), der mit seinen Großeltern zum Musikschulfest gekommen war. „Das war super. Ich habÔ richtig Krach gemacht.”

Das 40-jährige Bestehen der Musikschule wird übrigens noch die ganze Woche mit vielen Veranstaltungen gefeiert. Heute Abend findet um 19 Uhr ein Konzert mit Chören und Instrumentalgruppen des Stiftischen Gymnasiums und des Gymnasiums am Wirteltor statt. Mit beiden allgemeinbildenden Schulen kooperiert die Musikschule. Die eigentliche Festveranstaltung findet am Donnerstag, 7. Oktober, ebenfalls um 19 Uhr im Haus der Stadt statt. Dann wird unter anderem auch das eigens zum Musikschulgeburtstag einstudierte Musical „Spuk in der Musikschule” aufgeführt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert