Heimbach - Die Eifel in ihrer ganzen Schönheit und Einzigartigkeit

CHIO-Header

Die Eifel in ihrer ganzen Schönheit und Einzigartigkeit

Von: avl
Letzte Aktualisierung:
eifelmalerbu
Routiniers und Könner in Sachen Malerei der Eifel (von links): Günter Kirch, Roswitha Sibbel und Heinz Nellessen. Foto: van Londen

Heimbach. Mit Roswitha Sibbel, Heinz Nellessen und Günter Kirch fand das Heimbacher Haus des Gastes routinierte und professionelle Künstler, die es verstehen, die Eifel in all ihrer Schönheit und Einzigartigkeit erstklassig in Szene zu setzen.

Die drei aus den Gemeinden Simmerath und Monschau stammenden Künstler sind in der Kunstszene in Sachen Eifeler Malerei alles andere als Unbekannte.

Ob Roswitha Sibbel mit ihren eigenwilligen wie auch eindrucksvollen Natur und Tierstudien, Heinz Nellessen mit seinen klassischen und gekonnten Eifel- Interpretationen oder Günter Kirch mit seinen farbintensiven Landschaftsstudien - zusammen zeigen sie einen interessanten und sehenswerten Rundum-Eindruck der Eifel in Acryl, Aquarell, Öl, Pastellkreide und Kohle.

Zur Ausstellungseröffnung begrüßte Evelyn Fleuth, 1. Stellvertretende Bürgermeisterin von Heimbach die Vernissagegäste sowie die 2. stellvertretende Bürgermeisterin von Heimbach, Edith Cremer und den stellvertretenden Bürgermeister von Simmerath, Bernd Goffart.

Evelyn Fleuth und Bernd Goffart kamen in ihren Ansprachen nicht umhin, die aktuelle Katastrophe in Japan zu thematisieren und nahmen die Ausstellung zum Anlass, sich durch die Kunstwerke aus der idyllischen Eifel auf das Positive zu konzentrieren. „Wie schön wir es in unserer Heimat haben, das zeigen alle drei Künstler eindrucksvoll und gewähren uns mit ihren Betrachtungsweisen und Stilen eine kleine erholsame Auszeit vor den Ängsten und Problemen unser Zeit”, so beide Redner weiter.

Abschied von der Eifel

Mit der Heimbacher Ausstellung verabschiedet sich Roswitha Sibbel von der Eifel. Aus familiären Gründen zieht sie in Kürze nach Thüringen. Ihr Können und ihre Liebe zur Eifel bleiben Kunstliebhabern und Naturbegeisterten in Form ihrer Bilder erhalten. Günter Kirch und Heinz Nellessen, beides Schüler des legendären Paul Siebertz und Mitglieder im Kunstkreis Nordeifel, zeigen zusammen 41 beeindruckende Bilder - nicht nur aus der Eifel.

Heinz Nellessen, der selbst Gründungsmitglied des Kunstkreises Nordeifel ist, engagiert sich darüber hinaus im Förderverein von „Maler der Eifel e.V.” (Gemünd) und „Kunst in der Eifel e.V.” (Einruhr). Stets ist er dabei auf der Suche nach sehenswerten Blickfängen. „Ich male immer vor Ort und das zu jeder Jahreszeit”, schwärmt der Maler. Der aus Rohren stammende Günter Kirch zeigt neben seinen Natur- und Landschaftsgemälden auch abstrakte Themen, die man gerne in einer eigenen Ausstellung sehen möchte. Kraftvoll und belebend farbig, macht er mit den wenigen abstrakten Bildern Lust auf mehr.

Die Ausstellung im Heimbacher Haus des Gastes ist im März von montags bis samstags zwischen 14 und 17 Uhr und im April von montags bis samstags zwischen 10 und 12 Uhr und 14 und 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert