Düren - Der neue Chef der Dürener Cityma setzt auf Kommunikation

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Der neue Chef der Dürener Cityma setzt auf Kommunikation

Von: Ingo Latotzki
Letzte Aktualisierung:
gothe_bu
„Düren ist weiter als der Dürener glaubt.” Der neue Chef der Cityma, Kurt Gothe. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Reden. Einfach nur reden. Nicht übereinander. Besser miteinander. So hält es Kurt Gothe. Nicht erst, seit er Vorsitzender der Dürener Cityma ist, nein, immer schon. Gothe ist Ur-Dürener, er ist 70 und kennt jede Menge Leute in der Stadt. Das ist jetzt, wo er helfen kann, die City voranzubringen, nicht eben von Nachteil.

„Düren ist weiter als der Dürener glaubt”, sagt Gothe. Er lächelt dabei. Ein Lächeln gegen Miesmacherei, ein Lächeln gegen das bisweilen penetrante Schwarzmalen in der Stadt. Und schon ist Gothe dabei, die Vorzüge aufzuzeigen: Das Parkplatzangebot sei gut, sagt er, die kurzen Wege in der City von Vorteil, dazu habe sich die Außengastronomie „hervorragend entwickelt”.

Wenn man so will, ist genau das Gothes Job. Die Cityma soll Düren vermarkten, Düren als Einkaufsstadt weiter zwischen Köln und Aachen positionieren, Düren attraktiv machen für Kunden, die nicht aus der Stadt kommen.

Es ist ein dickes Brett, das Kurth Gothe da bohren muss. Vor allem in der heutigen Zeit. Die Wirtschaftskrise geht an Düren nicht vorbei, im Zentrum gibt es einiges an Leerstand, mehr und mehr Billigläden öffnen. Aber bitte, keine Schwarzmalerei.

Anfang Juli noch, da habe man ja wohl gesehen, wieder mal gesehen, wie die City brummen kann. Mitternachts-Shopping, Tausende strömen durch die Fußgängerzone, in die Geschäfte, in Kneipen und Cafés. Wenn am 31. Oktober wieder „Düren leuchtet” ansteht, soll es ähnlich sein. „Welche Städte haben das schon zu bieten?”, fragt Kurt Gothe. Die Frage ist rein rhetorisch gemeint.

Aber genau an diesem Beispiel kann deutlich werden, was der Cityma-Chef meint, wenn er sagt, „wichtig ist es zu reden”. Im Grunde müsste jedem Geschäft das Konzept von „Düren leuchtet” vorgestellt werden. Schließlich sollen sie sich beteiligen, aus Überzeugung und finanziell. Gothe setzt auf diese Kommunikation, er ist damit immer gut gefahren. Dass es für kleinere Geschäfte mehr Aufwand bedeutet, etwa bei einem Mitternachtsshopping lange aufzuhalten, weiß er.

Und dennoch: Derlei Aktionen seien wichtig heute, Gothe spricht von Kundenbindung und einer „guten Möglichkeit, sich zu vermarkten”.

Noch viele Gespräche

Dazu zählen letztlich auch einheitliche Kernöffnungszeiten von 9 bis 19 Uhr, sagt der Geschäftsmann. Samstags „wäre es sinnvoll, bis 18 Uhr zu öffnen”. Dieses Thema ist schon oft besprochen worden, weitere Überzeugungsarbeit wäre zu leisten, wenn der Plan umgesetzt werden soll.

Kurt Gothe wird als Cityma-Chef noch viel besprechen müssen, so ist das in dem Job, den er bis 2005 schon mal gemacht hat und eigentlich gar nicht mehr machen wollte. „Ich hab´ damals aus Altersgründen aufgehört”, sagt er und lächelt wieder.

Bis zum März in diesem Jahr galt das, dann trat der Dürener Geschäftsmann Guido Duell aus privaten Gründen zurück. Und dann wurde Kurth Gothe angesprochen. Man müsse mal über Duells Nachfolge reden.

In der City stehen zehn Geschäfte leer

In der Innenstadt stehen derzeit zehn Geschäfte leer. Vier davon, so sagt es Citymanager Wilhelm Streb, „sind bis zum Herbst wieder vermietet”. Gespräche mit Interessenten liefen auch für weitere Objekte. In den Randlagen zählt Streb 20 Läden, darunter einige große wie die ehemalige Stadtbücherei an der Arnoldsweiler Straße oder das ehemalige Bettenhaus Thiemonds an der Josef-Schregel-Straße.

Die Internetseite http://www.immo-kreis.de soll Vermieter von Ladenlokalen und potenziell interessierte Geschäftsleute zusammenbringen. Im Netz sind verschiedene Objekte zur Vermittlung eingestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert