alemannia logo frei Teaser Freisteller

Der Musikschule ein Musical zum Geburtstag

Letzte Aktualisierung:
musikschule_bu09
Wenn es Nacht wird in der Musikschule, spuken berühmte Komponisten durch das erhwürdige Gemäuer an der Tivolistraße. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Es ist mir immer ein großes Vergnügen, in die Musikschule an der Tivolistraße zu kommen. Überall auf den Fluren erklingt Musik, es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Unsere Musikschule ist wirklich ein Haus voller Musik.”

Sehr persönliche Worte gab es von Bürgermeister Paul Larue beim Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Düren. Gefeiert wurde im Haus der Stadt, mit wenigen Reden und viel Musik. Johannes Esser, seit Mai Leiter des Kulturbetriebes der Stadt und vorher lange Jahre Leiter der Musikschule, gab einen kurzen Abriss über die Geschichte der Musikschule, die vor 40 Jahren auf Initiative von zwei Musiklehrern an Dürener Gymnasien und dem damaligen Regionalkantor August Leufgens gegründet worden war.

„Ich möchte heute”, so Esser, „eigentlich nur danke sagen. Danke an die Ratsmitglieder, die damals den Beschluss gefasst haben, eine städtische Musikschule in Düren zu gründen und danke an alle, die sich seitdem für unsere Musikschule einsetzen.” Dank gab es auch von Larue, der vor allem die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule lobte: Dass so viele Schüler das Angebot der Musikschule nutzen, sei Zeichen für die Güte und die Qualität des Unterrichtes.

Plötzlich spukt es

„Alle Lehrer, die hier arbeiten, machen mehr als in ihrem Dienstvertrag steht.” Trotzdem, so Larue weiter, sei so ein Jubiläum auch ein Tag für kritische Töne. „Wir befinden uns in einer Durststrecke. Auch was die vielen Lehrer angeht, die nur noch auf Honorarbasis arbeiten. Da müssen wir durch, aber ich verspreche Ihnen, dass der Rat auch weiterhin der Musikschule ein verlässlicher Partner ist.”

„Spuk in der Musikschule” hieß die Musical-Revue, die von vielen Kindern der Musikschule aufgeführt wurde und einen tollen Überblick über die riesige Bandbreite der Musikschularbeit zeigte. Zwei Kinder werden in der Schule eingesperrt, müssen im Vortragssaal übernachten. Pünktlich um Mitternacht fängt es in der alten Villa Schüll an zu spuken - berühmte Komponisten wie Beethoven und Chopin geistern durch die Gegend und empfangen ihre Schüler. Und die machen natürlich Musik. Und das vom Allerfeinsten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert