Düren - Der fünfte Anlauf zur Großraumdisco

CHIO-Header

Der fünfte Anlauf zur Großraumdisco

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Stadt Düren soll eine Großraumdisco bekommen. Oder anders formuliert: Der mittlerweile fünfte Anlauf soll nun endlich zum gewünschten Erfolg führen.

Im Bereich der Einfahrt zum Gewerbegebiet „Baukompetenzzentrum“ soll die Diskothek errichtet werden, zwischen Kreisverkehr und dem dort angesiedelten italienischen Restaurant. „Ein Investor hat sein Interesse bekundet“, spricht der SPD-Fraktionsvorsitzende Henner Schmidt von einer „großen Chance“ für Düren.

Betrieben werden soll die Disco vom gleichen Interessenten, der sich vor einem Jahr bereits für das Gelände eines ehemaligen Baumarktes im Gewerbegebiet „Im Großen Tal“ interessiert hat, erklärt Schmidt. Mit den Grünen und der FDP bereite die „Ampel“ einen Antrag an den Stadtrat vor. Die Stadt Düren soll alle planungs- und baurechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer Diskothek schaffen. „Wir stehen den neuen Plänen prinzipiell positiv gegenüber“, sagte Dürens Baudezernent Paul Zündorf auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Investor habe eine Bauvoranfrage gestellt.

Noch im Frühjahr des vergangenen Jahres waren SPD und CDU überzeugt, dass das Gelände eines ehemaligen Baumarktes „Im Großen Tal“ der ideale Platz sei. Der Standort hat sich aber offenbar als ungeeignet erwiesen. Die Annahme der Politik, mit Anwohner-Beschwerden sei nicht zu rechnen, war eine Fehleinschätzung. Um Anwohner vor möglichen Lärmbelästigungen – vor allem vom Parkplatz der Disco ausgehend – schützen zu können, hätte mit hohem Aufwand eine bauliche Lösung gefunden werden müssen. Zudem gibt es in der direkten Nachbarschaft im Gewerbegebiet auch mehrere Werkswohnungen.

„Im Baukompetenzzentrum gibt es solche Wohnungen nicht – und der Abstand zur Wohnbebauung ist ein ganz anderer“, ist Henner Schmidt überzeugt, den endgültig richtigen Standort in Düren vor Augen zu haben. „So nah waren wir noch nie dran“, sagt er. Verena Schloemer, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, und FDP-Fraktionschef Hubert Cremer fordern: „Die Stadt muss schnellstmöglich Baurecht schaffen.“

Thomas Floßdorf, Vorsitzender der CDU in Düren, „möchte nichts überstürzen“. Die CDU-Fraktion werde das Thema am kommenden Montag „in aller Ruhe beraten“. Der Wunsch, eine Großraumdisco in Düren anzusiedeln, werde von der CDU geteilt. „Doch wir müssen sehr vorsichtig sein, welche Tragweite unsere Beschlüsse haben.“

Um eine Großraumdisco im Gewerbegebiet betreiben zu können, müsste der Bebauungsplan geändert werden. Eine Disco gilt als Vergnügungsstätte mit Tanzcharakter. „Wenn wir Vergnügungsstätten zulassen, könnten wir auch schnell eine Spielhalle dort haben“, gibt er zu bedenken. Dies sei wohl kaum gewollt. „Wir brauchen Rechtssicherheit.“

Der Wunsch der Politik, eine Großraumdisco in Düren anzusiedeln, bleibt seit vielen Jahren unerfüllt. Im Jahr 2002 übernahm ein Diskothekenbetreiber die Dürener Stadthalle in Erbbaurecht von der Stadt. Doch ein Anwohner ging juristisch gegen die Genehmigung eines Discobetriebs vor. Ende 2004 wurden die Pläne, in der Dürener Stadthalle ein bayerisches Tanzlokal zu eröffnen, endgültig zu den Akten gelegt.

Als weitere Standorte mit Potenzial wurden später ein Areal an der Veldener Straße in Nähe der „Endart-Kulturfabrik“ und die Bahnstraße in Gürzenich betrachtet. Auch diese Pläne zerschlugen sich. Es fehlte an Investoren und/oder die Anwohner organisierten Widerstand gegen die Disco-Pläne. Im fünften Anlauf soll es klappen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert