Der Bedarf an Tagesmüttern wird immer größer

Von: mv
Letzte Aktualisierung:
tagesmuetter_bu
Wenn es um Kinder geht, wissen sie Bescheid: Die künftigen Tagesmütter, die bei der AWO ausgebildet werden, mit Elfriede Nöldgen (vorne) und dem Dürener Chef der AWO, Johannes Veith. Foto: Margret Vallot

Düren. Die Nachfrage nach Tagesmüttern ist in Düren groß und wird noch immer größer. Das weiß man bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die Dürener betreiben eine Tagesmütter-Agentur und haben einen Kooperationsvertrag mit der Stadt Düren vereinbart. 2013 werden alle Einjährigen einen Rechtsanspruch auf Betreuung haben, und dann dürfen nur noch Erzieherinnen und eigens ausgebildete Personen in den Kindertagesstätten arbeiten.

Zurzeit werden bei der AWO in der Alten Jülicher Straße schon 15 Tagesmütter ausgebildet. Für den nächsten Kurs können sich schon jetzt Frauen anmelden.

„Werden Sie Tagesmutter oder Tagesvater” wirbt die AWO und versucht, mit Faltblättern Frauen und selbstverständlich auch Männer zu erreichen, die eine Alternative zum Beruf suchen.

Doch ohne Zusatzausbildung geht es nicht. Die dauert gut und gerne 15 Monate, endet mit einer mündlichen Prüfung, und ein Zertifikat gibt es zum Schluss auch noch.

Zur Ausbildung gehören Vorträge, die beispielsweise über den guten Einfluss von Musik auf das kindliche Gemüt handeln oder Rechtsfragen betreffen.

Unterrichtet werden die künftigen Tagesmütter immer dienstags von 18 bis 20.30 Uhr, dazu gibt es fünf Seminare, außerdem Vorträge, und es muss eine Woche lang morgens vier Stunden in einem Kindergarten hospitiert werden.

160 Stunden lang bilden sich die Betroffenen weiter, können sich „eine echte berufliche Perspektive erarbeiten”, wie AWO-Chef Johannes Veith mitteilte.

Die Ausbildung bei der AWO ist aufgebaut nach dem Curriculum des Bundesverbandes für Kindertagespflege. Der Abschluss ist bundesweit anerkannt.

Der neue Kurs wird wie der alte geleitet von Elfriede Nöldgen, Fachberaterin und Koordinatorin für das Projekt Tagesmütter, und und von Ilona Liebsch, die Leiterin der Tageseinrichtung „Gänseblümchen” in Hoven ist.

Er startet am 7. Oktober, eine Informationsabend findet am 9. September statt. Informationen gibt es in der Geschäftsstelle der Arbeiterwohlfahrt bei Elfriede Nöldgen, Telefon 02421/9484913 in Düren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert