Düren - Der BC Düren muss zittern

Der BC Düren muss zittern

Von: Hannes Schmitz
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die bittere 2:4-Niederlage des BC Düren beim BV Gifhorn stößt auch einen Tag später dem BC-Vorsitzenden Rolf Pütz noch sauer auf. Eine schlechte Leistung des bisher so mitreißend spielenden Herrendoppels Peter Zauner und Jürgen Koch besiegelte den Punktverlust, der das Dürener Team durchaus in die Bredouille bringen kann, wenn das Heimspiel am Dienstag gegen den SV Fischbach (19 Uhr, Nelly-Pütz-Halle, Zülpicher Straße) den Bach herunter geht.

Bisher hatten der BC auf Gifhorn sieben Punkte Vorsprung , der durch den Sieg den Abstand verkürzte und nochmals von einer Verbandsentscheidung profitierte. Der BC Beuel soll in den Spielen gegen Gifhorn und Rosenheim eine Spielerin aufgestellt haben, die am Spieltag nicht hätte teilnehmen dürfen, sondern verpflichtet gewesen wäre, an einem Jugendranglistenturnier teilzunehmen.

Der Spruch am grünen Tisch: Beuel verliert vier Punkte, Gifhorn und Rosenheim bekommen zwei Punkte geschenkt. Rosenheim schließt punktemäßig zu Düren auf, der Tabellenvorletzte Gifhorn verkürzt den Rückstand auf drei Zähler.

Die Konsequenz für den BC: Will er nicht in den Abstiegsstrudel geraten, muss ein Sieg gegen Fischbach her. Das Handicap für den Gastgeber: Wegen Verpflichtungen beim englischen Verband sowie berufsbedingt fehlen mit Rajiv Ouseph und Carl Baxter beide Einzelspieler.

Einen Verlust, den der BC nicht kompensieren kann. Rolf Pütz sieht sein Team daher besonders gefordert und hofft, dass das Damendoppel mit Sandra Marinello/Ilse Vaesen, die schon in Gifhorn überzeugend auftraten, sowie Elisabeth Cann, die ihr Einzel nur denkbar knapp gegen die deutsche Spitzenspielerin Carola Bott verlor, und auch das Mixed Koch/Marinello, ebenfalls siegreich bei der Auswärtspartie, ihre Spiele gewinnen.

Bleibt das momentane Sorgenkind Herrendoppel. In Normalform dürften sie keine Probleme mit den Fischbachern haben. Ihr Auftaktspiel und das gleichzeitig beginnende Damendoppel könnten Aufschluss über den weiteren Verlauf geben. Ein Sieg oder zumindest ein Remis wäre für die Dürener wichtig, um das Abstiegsgespenst auf Distanz zu halten.

Rolf Pütz hofft aber auch, dass die Entscheidung am grünen Tisch noch überdacht wird, weil dadurch der BC in erheblicher Weise benachteiligt würde. Ein besonderes Lob zollte der Clubvorsitzende Carl Baxter, der in Gifhorn zu alter Form zurückfand und seine beste Saisonleistung trotz einer Dreisatzniederlage (21:18, 19:21, 23:25) bot. Überhaupt fehlte den Dürener das Quäntchen Glück im Norden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert