Hürtgenwald-Bergstein - Das Rekordergebnis beim Weihnachtsmarkt hilft helfen

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Das Rekordergebnis beim Weihnachtsmarkt hilft helfen

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
5008753.jpg
Froh und dankbar nahmen die Menschen die großzügige Spende in Empfang. Foto: Anneliese Lauscher

Hürtgenwald-Bergstein. Der beschauliche und einzigartige Bergsteiner Weihnachtsmarkt, der im Dezember zum 23. Mal durchgeführt wurde, erzielte dank des regen Zuspruchs von Besuchern aus Nah und Fern ein Rekordergebnis von über 18.000 Euro. Wie stets wird ein Großteil des Gewinns gespendet. Zur Scheckübernahme hatten die Organisatoren am Freitagabend in das Forum Berinsteyn eingeladen.

Der Abend wird auch immer in geselliger Runde gestaltet, alle Helfer sind eingeladen, es wird Rückblick gehalten. Bei einem gemeinsamen Abendessen freut man sich über die Erfolge und plant schon für den nächsten Weihnachtsmarkt.

Erstaunlich weite Wege

Auch die Sieger des Luftballonwettbewerbs werden geehrt. Es ist immer wieder verblüffend, welch weiten Weg so ein Luftballon zurücklegt. Den dritten Platz erreichte diesmal Maurice Kell aus Simmerath, sein Ballon flog nach Wattwil in der Schweiz, 427 Kilometer weit. Maike Bongenberg aus Bergstein kam auf den zweiten Platz, die Karte, die an ihrem Ballon befestigt war, kam aus Neuhof bei Prignitz zurück. „Da muss sich der Wind deutlich gedreht haben“, meinte Lothar Mayntz, der die Auswertung vorgenommen hatte, „dieses Neuhof liegt 455 Kilometer von Bergstein in nordöstlicher Richtung!“

Am weitesten flog der Ballon von Anne Weissinger aus Nideggen, er wurde in Parchim, Mecklenburg-Vorpommern, gefunden, das ist eine Luftlinie von 482 Kilometer.

Herausragendes Ergebnis

Stolz sein können alle, die zu dem herausragenden Ergebnis des Weihnachtsmarktes beigetragen haben. Nun wurden dreimal 4500 Euro an ausgewählte Personen beziehungsweise Einrichtungen gegeben: an Familie Erven aus Düren-Lendersdorf, an den Verein „Herzenswünsche“ Münster und an die ARCO IRIS-Stiftung für Straßenkinder in La Paz, Bolivien. Besonders beeindruckte Sabine Ziegler, eine Mitarbeiterin des Vereins „Herzenswünsche“ mit kurzen Schilderungen ihrer Betreuten: Es handelt sich um schwer erkrankte Kinder, denen man einen besonderen Wunsch erfüllen möchte. Da wollte beispielsweise ein 17-Jähriger einmal ein Fußballspiel bei Real Madrid sehen, ein anderer interessierte sich für „Legoland“.

Mit aufrichtigem Dank und großer Freude nahmen die Menschen ihre Schecks in Empfang. Für die Mitfinanzierung der Kinderferienwoche der Pfarre gab es 1 500 Euro. Guido Meuthen aus dem Organisationsteam drückte seine Hoffnung aus, dass die Idee des Bergsteiner Weihnachtsmarktes auch in Zukunft weiterleben möge. Die ältere emsige Helferinnen und Helfer müssten Unterstützung von jüngeren Menschen finden, damit das vielseitige Angebot erhalten bleiben kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert