„Dali von Düren“: Wesen aus einer anderen Welt

Von: Jana Peterhoff
Letzte Aktualisierung:
7763706.jpg
Der Maler Surrealist Heinz Cremer (Mitte) mit Bewohnern und den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes, Sigrun Zielke-Frings (links) und Heike Dietrich (rechts) des Seniorenhauses Marienhof in Merzenich. Foto: Jana Peterhoff

Merzenich. Er zerlegt die Gegensätze und das Gegenständliche in einzelne Elemente, die er in neuer Weise wieder zusammensetzt und sie in ungewohnte Verbindungen zueinander bringt. So entstehen seine Bilder und Zeichnungen. Surrealismus pur!

Fantastische Portraits von Frauen, geheimnisvolle Figuren und Wesen, surreale Landschaften finden nebeneinander und ineinander in den Bildern von Heinz Cremer zusammen.

Der Maler ist im Moment mit seinen Werken im Seniorenhaus Marienhof in Merzenich zu Gast. Mit sechs Jahren habe er angefangen zu malen. Mit zehn sei seine erste Ausstellung dem Publikum präsentiert worden. Seit Ende der 70er hat er sich dem Surrealismus verschrieben. Heute ist der Künstler 74 Jahre alt und lebt und malt in Birkesdorf.

Als „Dali von Düren“ bekannt, konnte er seine Werke weit über die Grenzen von Deutschland ausstellen. Zum Beispiel zwei Jahrzehnte lang in Paris. Die Senioren und die Mitarbeiterinnen des sozialen Dienstes hießen den Maler mit einem Glas Sekt willkommen. Die Leiterin des Sozialen Dienstes, Sigrun Zielke-Frings, stellte den Kontakt zum Künstler her. Heike Dietrich führte in seinen Werdegang ein und eröffnete die Ausstellung.

In gelöster Atmosphäre konnten die Gäste und die Heimbewohner sich mit dem Künstler über seine Bilder unterhalten. Die Senioren freuen sich häufig über Ausstellungen von bekannten und talentierten Künstlern. Auch dieses Mal waren sie über den Besuch froh. „Die zweite und dritte Generation“ heißt eins der an den Wänden hängenden Bildern, gemalt in Öl auf Leinen. Cremer malt auch auf Malpappe. Erträumtes, Fantastisches, Provozierendes findet zusammen und vereint sich zu einer Vision. Es sind trotzdem Bilder, die viel mit uns zu tun haben.

Vor allem sind es farbenfrohe und lebensfrohe Bilder. Noch bis zum 1. September 2014 kann man die Ausstellung von Heinz Cremer bei freiem Eintritt im Seniorenhaus „Marienhof“ in Merzenich anschauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert