Burgenmuseum folgt den Spuren der Pilger

Letzte Aktualisierung:
7390861.jpg
Gut gerüstet auf Pilgerreise (von links): Landrat Wolfgang Spelthahn, Käthe Rolfink, Maria Kaptain und Museumsleiterin Luzia Schlösser präsentieren typisch mittelalterliche Ausrüstungsgegenstände wie Pilgerhut, -trinkflasche, -horn und -umhang.

Nideggen. 2014 steht das Burgenmuseum Nideggen im Zeichen des Pilgerns. Gezeigt wird unter anderem die Sonderausstellung zu verschiedenen Pilgerorten und -wegen des Mittelalters, welche auch heute noch aktuell sind. Schwerpunkt ist dabei Santiago de Compostela.

Bilder, Dokumentationen sowie die Ausstattung von Pilgern vom 12. Jahrhundert bis heute sind zu sehen. Kleidung, Gepäck und Pilgersymbole spielen eine besondere Rolle. Auch die unterschiedlichen Motivationen der mittelalterlichen und heutigen Pilger wird beleuchtet. Aktuelle Erfahrungsberichte unter dem Titel „Der Weg ist das Ziel?!“ geben Aufschluss über die Beweggründe der heutigen Pilger. Die Sonderausstellung „The way I must try?! – Pilger und Pilgerwege vom 12. Jahrhundert bis heute“ wird am Sonntag, 11. Mai, um 11.30 Uhr eröffnet.

Auch die „Gespräche im Turm“ sind in diesem Jahr diesem Schwerpunktthema gewidmet. Am Mittwoch, 7. Mai, und Freitag, 6. Juni, heißt es von 19.30 bis 21.30 Uhr: „Der Wandel des Pilgertums: „Pilgerwege von der Gefahr zur Bereicherung – Pilger und Pilgerinnen erobern Wege und Jahrhunderte“. Denkanstöße kommen von der Autorin und Pilgerin der spanischen St. Jakobpilgerwege Hannelore Hallek-Ebel aus Hamburg und dem Vizepräsidenten der Jakobusgesellschaft Rheinland Pfalz und Saarland, Michael Kaiser aus Koblenz.

Am 17. und 18. Mai werden jeweils ab 11 Uhr Alltagsgegenstände gezeigt, welche für die Pilger des Mittelalters überlebenswichtig waren. Natürlich darf die Pilgermusik nicht fehlen. Familien wird ein fortlaufendes Mitmachprogramm anboten.

Für Kinder und Jugendliche steht in den Sommerferien am Samstag, 9. August, ab 11 Uhr der Aktionstag „Pilgern für Kids“ auf dem Programm. Im Rahmen des NRW-Programms „Kulturrucksack“ heißt es „Young and free?! – Immer schon so gewesen?“ Es lädt Zehn- bis 14-Jährige ein, vielfältig kreativ zu werden. Die Aktionen zum Gestern und Heute in Mode, Wellness, Styling, Ernährung und Tanz gibt es in den Sommerferien vom 12. bis 16. August. Am 24. August werden die Resultate in einer Fotoausstellung gezeigt.

Ab Sonntag, 31. August, 12 Uhr, wird in bewährter Zusammenarbeit mit dem Deutschen Glasmalerei Museum Linnich wieder Glaskunst gezeigt. Die Ausstellung mit dem Titel „Einflussreiche Lehrer – starke Schüler“ zeigt Glaskunst des 20. Jahrhunderts – konkret der 60er und 70er Jahre.

Der Tag des offenen Denkmals am 14. September steht ganz unter dem Motto „Farbe“. Im Burgenmuseum Nideggen werden ab 11 Uhr Stoffe und Papier nach mittelalterlichem Vorbild eingefärbt.

Die Krimi-Lesungen „Mord(s)-Vergnügen“ in Kooperation mit der Kulturinitiative des Kreises Düren e.V. finden aufgrund der starken Nachfrage an zwei Abenden statt: Am Freitag, 17., und Samstag, 18. Oktober, wird es ab 19.30 Uhr spannend. Welche Autoren zu „mörderischer“ Live-Musik lesen, wird ab April bekannt gegeben.

An den Sonntagen, 30. November, ab 11 Uhr und 14. Dezember ab 13 Uhr können alle Familien miterleben, wie sich Burgbewohner auf Weihnachten und den Winter vorbereitet haben. Neben einfachen Krippenfiguren und Sternen werden mittelalterliche Lichtquellen hergestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert