Bürgermedaille für Peter Borsdorff

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
6315445.jpg
Bürgermeister Paul Larue (links) zeichnete Peter Borsdorff mit der Bürgermedaille der Stadt Düren aus. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Das ist gleich doppelt typisch für Peter Borsdorff: Am Samstag wird der Gründer der einzigartigen Hilfsaktion „Running for Kids“, der „Läufer mit der Sammelbüchse“, der „Mann mit de Duus“ um 10.30 Uhr im Leopold-Hoesch-Museum mit der Bürgermedaille der Stadt Düren ausgezeichnet, und nachmittags war er mit eben dieser Dose schon wieder beim Stadtwerkelauf in Burgau unterwegs.

Und sogar bei der Preisverleihung, bei der eigentlich er selbst im Mittelpunkt stehen sollte, hatte Borsdorff die hilfebedürftigen Kinder im Blick: Jugendamtsleiter Ansgar Kieven freute sich über 1000 Euro für den „Feuerwehrfonds“ seines Amtes.

Über 700 000 Euro gesammelt

Seit 1995 ist Peter Borsdorff „laufend für Kinder“ unterwegs, seit dem hat er weit über 700 000 Euro für kranke und behinderte Kinder und Jugendliche gesammelt. Er hat in Düren den „Peter-und-Paul-Lauf“ initiiert, bei dem jedes Jahr Ende Juni tausende Menschen für seine Aktion auf der Sportanlage des DTV an der Dr.-Overhues-Allee ihre Runden drehen. So ist es auch kein Wunder, dass der Rat der Stadt Düren einstimmig dafür votiert hat, dass Peter Borsdorff mit der Bürgermedaille geehrt wird, eine Auszeichnung, wie Bürgermeister Paul Larue betonte, die „sehr sparsam und sehr bedacht“ vergeben wird.

Diskret und wirksam

„Peter Borsdorff“, so Larue, „hilft sehr diskret und sehr wirksam. Was er leistet, ist absolut beispielhaft. Ich habe sogar den Eindruck, dass er seine Schlagzahl immer noch erhöht.“ Auch Thomas Floßdorf von der CDU lobte das Engagement Borsdorffs: „Hier wird Hilfe in höchster Effizienz gewährt. Und diese Hilfe kommt auch wirklich bei den Menschen an.“ Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Henner Schmidt ist Borsdorff ein Mann mit einem „klaren Standpunkt“. „Und dafür sind Sie auch bereit zu kämpfen. ‚Running for Kids‘ ist ihr individueller Weg zu sozialer Gerechtigkeit.“ In die Reihe der Gratulanten reihten sich dann noch Bruno Voss (Bündnis 90/Die Grünen), Hubert Cremer (FDP), Ansgar Kieven vom städtischen Jugendamt und Dr. Werner Riven, Vorsitzender des DTV, Peter Borsdorffs Heimatverein, ein.

Das schönste Hobby der Welt

Der Geehrte selbst, der sich sichtlich über seine Auszeichnung gefreut hat, betonte, dass er mit „Running for Kids“ das „schönste Hobby der Welt“ habe. „Schöner könnte ich mir mein Ruhestandsleben nicht vorstellen.“ Und dann fing der 70-Jährige an, von seinen aktuellen Hilfsaktionen zu erzählen. Berichtete mit viel Herz von Oskar und Annika, den Geschwistern, die ihre Mutter verloren haben und für die er gerade unterwegs ist. Und von Georgia, dem lungenkranken Mädchen, der er eine Reise nach Italien ermöglichen möchte. Und auch das ist eben typisch für Peter Borsdorff: Nicht er, sondern seine Schützlinge stehen im Mittelpunkt. Immer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert