BSV Gey verabschiedet sich nach 20 Jahren

Letzte Aktualisierung:
6753299.jpg
Sagen nach 20 Jahren Organisation des Marktes Adieu: Ludwig Karl und Walter Poll (Mitte) mit ihren BSV- und Alte Herren-Kollegen Erich Kinzel und Ullrich Abschlag (Vorsitzender & Geschäftsführer BSV)

Gey. Er ist das Ziehkind der Alten Herren des BSVs: Der Weihnachtsmarkt, den die Sportsmänner in Gey in diesem Jahr seit 20 Jahren auf die Beine stellen. In zwei Jahrzehnten haben sie rund 80.000 Euro für die gute Sache gesammelt.

20 Jahre, in denen so manche Anekdote geschrieben wurde: Stürme so gewaltig, dass die Besucher die Zelte festhalten musste, Stromausfälle und so manche Geschichten zum Schmunzeln, von Besuchern die etwas zu tief ins Glogg-Glas geschaut hatten. Glogg, das ist ein kräftiger Schwedenpunsch und, neben dem heimischen Backfisch, die Spezialität des Marktes.

Dessen Anfänge lagen noch auf dem alten Tennisplatz. Vor mehr als zehn Jahren zog man ans Pfarrheim um, wo den Alten Herren seitdem die Räume kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Im Gegenzug unterstützt der Weihnachtsmarkt die Pfarre, vor allem bei deren jährlichen Jugendfahrten ins Tiroler Dörfchen Thierbach.

Eine Kooperation, die für die enge Symbiose des Marktes mit dem Dorf bezeichnend ist. Mit ihren Erlösen unterstützen die Alten Herren das gesamte Dorf, die Region und über die Vossenacker Franziskaner, auch Straßenkinder in Bolivien.

Wenn aber die ganze Zeit von den alten Herren die Rede ist, sind diese um eine Klarstellung sehr bemüht: „Ohne unsere Frauen wären wir gar nichts“, nicken sie einstimmig. Ob bei der Produktion der Weihnachtsartikel für die Ausstellung, bei der Organisation oder der Umsetzung: „Hätten die Damen nicht immer hinter uns gestanden, wäre diese lange Zeitspanne nie Möglich gewesen.“

Jede Episode findet jedoch irgendwann ihr Ende, und so entschieden die Damen und Herren schon vor drei Jahren, zum Jubiläum den Schlusspunkt zu setzen und die Organisation in jüngere Hände zu legen. Ein passender Anlass, zwei treue Männer zu ehren, die seit der Gründung des Marktes an vorderster Front standen: Walter Poll und Ludwig Karl erhielten ein persönlichen Bild.

Der Fußballverband Mittelrhein nutzte den Anlass zudem, um Walter Poll für sein jahrlanges sportliches Engagement mit der goldenen Ehrennadel auszuzeichnen. Schon vor fünf Jahren ehrte die Gemeinde Hürtgenwald Poll und seine Frau Clara stellvertretend für die Verdienste rund um den Markt mit dem Bürgerpreis. Auch wenn die Nachfolger in der Organisation noch nicht gefunden sind, zweifelt keiner unter den alten Herren, dass es auch im kommenden Jahr wieder rund geht am Pfarrheim.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert