Düren - Brennender Bus: Fahrer wieder fit

Brennender Bus: Fahrer wieder fit

Von: ab
Letzte Aktualisierung:
schulbus
Dieser Schulbus ist in Kreuzau vollständig ausgebrannt. Der Busfahrer hat rechtzeitig alle Schüler aus dem Bus gebracht. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Als „extremen Sonderfall” bezeichnet DKB-Geschäftsführer Bernd Böhnke den Unfall am vergangenen Mittwoch, bei dem ein Schulbus komplett ausgebrannt war. In den vergangenen 20 Jahren habe es das nur ein einziges Mal gegeben.

Der Unfall sei zu keiner Zeit ein Sicherheitsproblem gewesen, betont er. „Unser Fahrer hat in vorbildlicher Weise gehandelt, so dass die Kinder in keinster Weise gefährdet waren. Das spricht für unser Sicherheitskonzept.”

Einmal im Jahr sei der TÜV gesetzlich vorgeschrieben, darüber hinaus gebe es alle drei Monate Sonderuntersuchungen, weitere regelmäßige Kontrollen der Wagen nähmen Fahrer und Mitarbeiter vor. Schließlich würden auch die Fahrer der Busse ständig geschult und sensibilisiert, wie sie sich bei einem Unfall zu verhalten haben.

Alter Bus

Der Sachschaden betrage nicht 30.000 sondern 60.000 Euro, korrigierte Böhnke erste Berichte. Auch 60.000 Euro seien ein relativ geringer Sachschaden, was am fortgeschrittenen Alter des Fahrzeuges liege. 13 bis 14 Jahre alt soll der Bus gewesen sein.

Im Schnitt würden die Fahrzeuge nach so vielen Jahren durch neue ersetzt. Aufgrund der regelmäßigen Wartungen entsprächen aber auch die älteren Fahrzeuge den Sicherheitsbestimmungen. Weshalb es zu dem Brand gekommen ist, wird jetzt von Gutachtern untersucht. Da das Feuer vom Motorraum ausging, erscheint ein technischer Defekt im Motorraum als mögliche Ursache. Böhnke: „Wir müssen jetzt schauen, wo der Fehler liegt, um diesen Fall in Zukunft ausschließen zu können.”

Dem Busfahrer, der durch die Rauchentwicklung beim Unfall leicht verletzt wurde, geht es übrigens wieder gut. Er wird bald wieder arbeiten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert