Langerwehe - Bobbycar-Gaudi-Cup: Mit Volldampf zur Pfarrkirche

Bobbycar-Gaudi-Cup: Mit Volldampf zur Pfarrkirche

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Kurt Gielgen (links) und Alois
Kurt Gielgen (links) und Alois Sievers von der Interessengemeinschaft der Langerweher Vereine hoffen auf eine große Beteiligung beim ersten „Bobbycar-Gaudi-Cup” in Langerwehe. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe. „Die Organisation ist schon viel Arbeit. Das hatte ich mir so nicht vorgestellt. Und ich schlafe auch nicht jede Nacht wirklich gut.” Gemeinsam mit Kurt Gielgen ist Alois Sievers der Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Langerweher Vereine. Und er war es auch, der bereits im vergangenen Jahr die Idee hatte, in der Töpfergemeinde ein einen „Bobby-Car-Gaudi-Cup” ins Leben zu rufen.

Jetzt sind für das Spaß-Rennen alle Voraussetzungen geschaffen, am letzten Samstag im August flitzen die kleinen Rutschautos das Ulhaus in Langerwehe herunter.

„Wie haben schon einige Probeläufe veranstaltet”, schmunzelt Kurt Gielgen. „Die Strecke ist gut, die Bobbycars bekommen schon ganz schön Geschwindigkeit.”

Der Rennparcours ist etwa 200 Meter lang, eine Startrampe wird es nicht geben. „Bei den Testfahren”, so Gielgen, „sind Erwachsene gefahren. Und die sind problemlos bis zur Kirche gekommen. Wenn das bei den Kindern nicht so klappt, müssen die eben beim letzten Stück etwas nachhelfen.”

Die Teilnehmer des Bobbycar-Rennens dürfen jeder zwei Trainingsläufe absolvieren, dann beginnen dann die Rennen.

Alois Sievers: „Es fahren immer zwei gegeneinander. Und wer verliert, scheidet sofort aus.” Die beiden Organisatoren halten sich beim Wehter Bobbycar-Rennen genauestens an die Vorschriften des „Bobbycar-Sport-Verbandes".

„Den gibt es wirklich”, schmunzelt Sievers. „In den Vorschriften steht zum Beispiel, dass alle Teilnehmer mit Helm fahren müssen, dass der Start aus dem Stillstand erfolgt und dass alle natürlich auf eigene Gefahr unterwegs sind.” Selbstverständlich sind Halten, Stoßen und Körperkontakte während des Rennens verboten.

Die Langerweher Feuerwehr hat versprochen, die Strecke abzusichern, ein Landwirt aus Langerwehe stellt Strohballen für den Streckenrand zur Verfügung. Kurt Gielgen wird das Rennen moderieren. „Wir hoffen”, sagt Alois Sievers, „dass schon so 50 bis 70 Kinder und Erwachsene mitmachen.” Die beiden Männer wollen jedenfalls in den kommenden Wochen tüchtig die Werbetrommel rühren. Kurt Gielgen: „Wir wollen alle Vereine ansprechen, die Jugendarbeit machen. Und natürlich auch die Schulen und Kindergärten.”

Übrigens wird für den ersten „Bobbcar-Gaudi-Cup” in Langerwehe für die Teilnehmer ein kleines Startgeld fällig. Erwachsene ab 16 Jahre zahlen fünf Euro, alle anderen drei Euro.

Der erste „Bobbycar-Gaudi-Cup” in Langerwehe findet im Rahmen des Pfarrfestes der Katholischen Pfarrgemeinde St. Martin in Langerwehe am Samstag, 25. August, statt.

Von 16 bis 17.30 Uhr gibt es Probeläufe, anschließend beginnen die Rennen. Es wird in unterschiedlichen Altersklassen gefahren, nämlich Jungen und Mädchen von drei bis fünf Jahren, Kinder von sechs bis neuen, Jugendliche von zehn bis 12 Uhr, Teenager von 13 bis 16 sowie Erwachsene von 16 bis 99 Jahre.

Die Veranstalter stellen einige Bobbycars zur Verfügung, selbstverständlich kann aber auch jeder sein eigenes Rennfahrzeug mitbringen.

Um eine Anmeldung zu dem Rennen wird gebeten. Wer mitfahren will, kann sich bei Alois Sievers unter Tel. 02423/901183 oder Kurt Gielgen, Tel. 02423/7620, melden. Kurzentschlossene können aber auch einfach so zum Rennen kommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert