Bismarckbrücke: Verkehrschaos tritt nicht ein

Von: ab
Letzte Aktualisierung:
brücke_bu
Die alte Bismarckbrücke ist abgerissen, derzeit kann die Rur an der Tivolistraße nur von Fußgängern und Radlern auf einer Behelfsbrücke überquert werden. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Das befürchtete Verkehrschaos blieb aus: Mit dem Beginn des neuen Schuljahres wurden am Montag die Sperrungen und Umleitungen im Zuge des Abrisses der Bismarckbrücke ihrem Härtetest unterzogen.

Die Bewährungsprobe verlief glimpflich: „Wir haben die Verkehrssituation von 7.15 bis 8.15 Uhr beobachtet und der Verkehr bewegte sich fließend, es gab keine Störungen”, konnte Tiefbauamtsleiter Heiner Wingels feststellen.

Viele Dürener hätten sich wohl in den Ferien auf die veränderten Bedingungen eingestellt, so Wingels. Zudem hätte man im Tiefbauamt die Sommerferien genutzt, um die Umleitungen zu optimieren. „Wir werden die Situation auch in den kommenden Tagen kritisch beobachten und bei eventuellen Problemen reagieren”, kündigte Wingels darüber hinaus an.

Die marode Bismarckbrücke wurde Anfang Juli abgerissen, sie soll bis Ende April nächsten Jahres neu gebaut werden. Während dieser Zeit ist die Tivolistraße in ihrem oberen Abschnitt gesperrt. Wegen Kanalbauarbeiten kommt es zudem im unteren Abschnitt der Straße sowie auf der Philippstraße zu Einschränkungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert