Beratung: Eine sichere Haustür spart auch noch Energie

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
6071476.jpg
Hildegard Dapper, Leiterin der Dürener Verbraucherstelle, und Hauptkommissar Günter Arnold mit einem der Modellbeispiele für eine sichere und Energie sparende Haustür. Foto: Dietmar Engels

Düren. Besonders in Altbauten bietet eine neue Haustür oft viel Potenzial – in Sachen Sicherheit und auch hinsichtlich der Energieeinsparung. In einer gemeinsamen Kampagne machen die Polizei und die Verbraucherzentrale darauf aufmerksam, dass die Modernisierung im Eingangsbereich eine vernünftige Sache ist.

„Die Haustür ist zwar zentraler Dreh- und Angelpunkt des eigenen Heims, aber den Bewohnern ist der Eingang oft so vertraut, dass sie ihn bei Modernisierungs- und Verbesserungsmaßnahmen oft glatt übersehen“, weiß Hildegard Dapper, die Leiterin der Dürener Verbraucherberatungsstelle.

Günter Arnold vom Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde ergänzt: „Bei älteren Haustüren haben Einbrecher allzu oft leichtes Spiel.“ Zwar könne die Sicherheit durch den Einbau von zusätzlichen Schlössern und sonstigen Vorrichtungen auch bei alten Haustüren verbessert werden. Der Einbau einer neuen Tür der gehobenen Sicherheitsklasse bewirke aber in der Regel mehr. Arnold: „Was nützen neue Schlösser und abschließbare Riegel, wenn sich die Tür buchstäblich leicht aus den Angeln heben lässt?“.

Info-Material und Beispiele

Über Türen mit modernen Sicherheitsmerkmalen, die außerdem noch verhindern, dass sie Heizenergie nach draußen lassen, darüber kann man sich in der Dürener Verbraucherberatungsstelle derzeit eingehend informieren. In den Beratungsräumen im Erdgeschoss des Bürgerbüros am Marktplatz gibt es sehr ausführliches kostenloses Informationsmaterial. Auch kann man sich diverse Beispiele von einbruchshemmenden und „dichten“ Türelementen ansehen.

Am Donnerstag, 29. August, steht Günter Arnold von 9 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr in der Beratungsstelle für persönliche Gespräche zur Verfügung. Der Experte der Polizeibehörde weist in den Gesprächen auch auf Sicherheitsvorkehrungen an anderen Stellen im Haus hin. So macht es natürlich wenig Sinn, die Haustür zu erneuern, etwaige Hoftüren, die Fenster und andere mögliche Einstiegsmöglichkeiten außen vor zu lassen.

Türspion und helles Licht

Sicherheit hat ihren Preis: Eine moderne Haustür, die sicher und energiesparend ist, kostet ab etwa 3 500 Euro aufwärts. Nach oben sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Da kann die Nachrüstung der vorhandenen Tür für manchen eine preiswertere Alternative sein. Hauptkommissar Arnold: „Wo es möglich ist, sollte man einen Türspion einbauen lassen. Geradezu unerlässlich ist die Ausleuchtung des Bereiches unmittelbar vor der Tür: Man sieht, wer da steht, und dunkle Elemente scheuen das Licht.“

Der Fachmann empfiehlt Lampen mit Bewegungsmeldern, die so hoch angebracht werden sollten, dass sie nicht ohne Weiteres zerstört werden können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert