Bei Lötarbeiten: Heimwerker setzt sein Haus in Brand

Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Bei handwerklichen Arbeiten hat am Dienstagvormittag ein Hamicher sein Haus in Brand gesetzt. Es entstand hoher Sachschaden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Isolierung hinter der verklinkerten Fassade wurde entzündet, als der Hausbewohner mit einem heißen Lötkolben an einer Wasserleitung Reparaturarbeiten durchführte. Die sofort verständigte Feuerwehr rückte aus, um die Flammen zu bekämpfen. Zur Beseitigung vorhandener Glutnester mussten zusätzlich Teile der Fassade entfernt werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Die Hauseigentümer, ein Ehepaar im Alter von 82 Jahren, kamen mit dem Schrecken davon.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert