Bei jeder Jazzsession der Welt absolut „spielbereit”

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Lieben die Musik: Wolfgang Pie
Lieben die Musik: Wolfgang PietersMarcel, Werner Maximilian Koppenberg, Fabian Lange und Samuel J. Hüttel (von links). Die fünf Musiker spielen in der Jazzcombo der Musikschule Düren. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Die fünf Musiker in Raum 27 in der Dürener Musikschule sind gut gelaunt. Ziemlich gut sogar. Wolfgang Pieters (46, Musikschullehrer), Maximilian Koppenberg (17, Schlagzeug), Fabian Lange (15, Keyboard), Samuel J. Hüttel (22, E-Gitarre) und Marcel Werner (18, Posaune) machen Witze über Alter und Frisuren, vor allem machen sie aber gemeinsam Musik.

Seit Januar bilden die Fünf die „Jazzcombo” der Musikschule Düren und haben bereits Ende Februar ihren ersten Auftritt. „Eine Jazzcombo”, erzählt Wolfgang Pieters, „gibt es schon sehr lange an der Musikschule. Aber die Besetzung ändert sich natürlich immer dann, wenn Schüler weggehen. Und diesmal war es schwierig, wieder gute neue Leute zu finden.” Jetzt ist das aber gelungen, und die Chemie zwischen den fünf Musikern scheint wirklich zu stimmen.

Wolfgang Pieters: „Wir spielen Jazzstandards, Swing, Latin. Und es ist einfach so, dass Jazzmusiker irgendwie auf einer Wellenlänge sind.” „Es mach Spaß”, ergänzt Fabian Lange, „auch mal mit seinem eigenen Lehrer gemeinsam in einer Band zu spielen.” Und Marcel Werner ergänzt: „Ich finde es gut, dass wir hier so viel Gelegenheit haben zu improvisieren. Je häufiger man das Macht, desto mehr Ideen bekommt man auch.” Auch Lehrer Wolfgang Pieters, der in der Jazzcombo Bass spielt, glaubt, dass man Improvisieren lernen kann. „Schon alleine dadurch, dass man es häufiger macht”, sagt er. „Und hier muss jeder in jeder Probe tüchtig improvisieren.”

Sein Ziel sei es, so Pieters weiter, dass seine Musiker irgendwann bei jeder Jazzsession auf der Welt mitspielen können. „Weil sie zum einen die Stücke kennen, die dann da gespielt werden. Und weil sie in der Lage sind, zu improvisieren.” Übrigens spielen alle Mitglieder der Jazzcombo auch noch in der Jugend-Big-Band der Musikschule in Düren. „In der Combo”, so Wolfgang Pieters, „haben wir so Gelegenheit, Big-Band-Stücke als Rhythmusgruppe zu üben.” Geprobt wird übrigens jeden Mittwoch von 18.15 bis 19.15 Uhr.

„Dass wir so schnell die ersten Auftritte haben”, sagt Wolfgang Pieters, „hätten wir natürlich nicht gedacht. Wir sind einfach gefragt worden.” Beim Montagskonzert der Musikschule spielt die Jazzcombo etwa 20 Minuten, bei den Kulturtagen des Lionsclubs auf Schloss Burgau schon etwas länger. „Das ist für uns schon eine große Herausforderung”, sagt Wolfgang Pieters. „Aber ich bin sicher, dass wir den Auftritt gut meistern werden.”

Zwei wichtige Auftritte kurz hintereinander

In loser Folge stellen die „DN” in ihrer Reihe „Kulturmacher” Menschen, Vereine und Gruppen vor, die das Kulturleben in unserer Region gestalten und bereichern.

Die Jazzcombo der Musikschule Düren hat ihren allerersten Auftritt am Montag, 27. Februar, im Rahmen eines Montagskonzertes. Das Konzert beginnt um 18 Uhr im Haus der Stadt (Foyer).

Außerdem spielen Wolfgang Pieters, Maximilian Koppenberg, Fabian Lange, Samuel J. Hüttel und Marcel Werner am Sonntag, 25. März, im Rahmen der Kulturtage des Lionsclubs „Düren-Marcodurum” auf Schloss Burgau.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert