Behördenball bringt 4500 Euro für gute Zwecke

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
9038936.jpg
4500 Euro als Erlös aus dem 21. Behördenball gingen an sechs Einrichtungen. In mehr als zwei Jahrzehnten hat der Behördenball mehr als 100.000 Euro an Spenden abgeworfen. Foto: Fred Schröder

Düren. Immer an Weiberfastnacht ist der Behördenball eine der größten Karnevalsveranstaltungen in der Region. Und das seit mehr als 20 Jahren. Und neben zufriedenen Gästen hat diese Großveranstaltung, die seit einigen Jahren in der Arena Kreis Düren stattfindet, noch zahlreiche Gewinner. Denn der Erlös wird an kulturelle und soziale Einrichtungen gespendet.

„In den 20 Jahren, einmal fiel die Veranstaltung wegen des Golfkrieges aus, haben wir über 100.000 Euro verteilen können“, so Helmut Göddertz vom Organisationskomitee. Inzwischen sind sie ein eingespieltes Team, Helmut Göddertz und Margret Höflie-Ehrenberg vom Team Behördenball und Dirk Wildschütz und Ehrenvorsitzender Robert Baumgarten von den „Holzpoeze Jonge“. Die grün-gelben Karnevalisten stemmen einen Großteil der Organisation. Diesmal war das Endergebnis nicht in der Größenordnung der Vorjahre. „Es ist nicht immer einfach dem Kostendruck standzuhalten“, so Helmut Göddertz. Allerdings blieben auch diesmal noch 4500 Euro übrig.

Die Spendenempfänger

Hildegard Niessen für die Rölsdorfer „KiTa am Sonnenweg“ kann das Geld gut für die Ausstattung des Außengeländes gebrauchen, Matthias Roels von der AWO kommt mit dem Geld bei der Renovierung des Jugendzentrums einen Schritt weiter und Michael Linn sieht für den Kinderkarnevalszzug die Kosten für Wurfmaterial weitgehend gesichert. Lebenshilfe-Geschäftsführer Wolfgang Prümm nimmt seinen Betrag für die Renovierung von Außenanlagen der Kindertagesstätten und Maria Horn vom Jugendzentrum „MultiKulti“ kann den Gemüsegarten realisieren. Ursula Melvander von der ambulanten Hospiz-Bewegung kann den Zuschuss für die Aktion „Hospiz macht Schule“ verwenden.

Im nächsten Jahr feiert der Behördenball ein karnevalistisches Jubiläum: zwei Mal elf Jahre. „Eine neue Band und einen neuen DJ“, kündigte Robert Baumgarten vielsagend an. Und alle hoffen, dass dann der Erlös mindestens wieder in gleicher Höhe bleibt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert