Aus dem Verborgenen an die Öffentlichkeit

Von: Andreas Bongartz
Letzte Aktualisierung:
kunst_fabrik_bu
Tanja Bürger, Angela Berger, Jasmin Schlösser und Doris Schubands (v.l.) sind nur einige der zahlreichen Künstler, die in der Fabrik Becker & Funck ausstellen. Masha Shapiro steuert Musik bei. Foto: Andreas Bongartz

Düren. Ein Forum soll die Ausstellung bieten. Ein Forum für Hobby-Malerinnen und -Maler, um sich und ihre Arbeiten vorzustellen. Und ein Forum, um den Austausch der Künstler untereinander zu fördern.

Letzteres Ziel, also der Austausch der Kreativen untereinander, tritt schon im Vorfeld der Schau „Kunst in der Fabrik - Hobby-Malerinnen und Maler zeigen ihre Werke”, die am Samstag und Sonntag, 5. und 6. September, in der Fabrik Becker & Funck ihre Tore öffnet, ein.

„Wie ist es denn bei euch, ist euer Schaffen abhängig von dem jeweiligen Lebensabschnitt, in dem ihr euch befindet?”, möchte etwa Masha Shapiro, Musikerin des Duos „Mashroom” bei der Ankündigung der Ausstellung wissen.

Und als die Niederzierer Malerin Jasmin Schlösser berichtet, dass bei ihr Zuhause schon alle Wände mit ihren Bildern zugepflastert sind, gibt es wissendes Nicken von Angela Berger und Tanja Bürger. Wie Jasmin Schlösser würden auch sie es begrüßen, wenn sie das eine oder andere Bild am Ausstellungswochenende an den Mann bringen könnten.

Begrenzte Möglichkeiten

Dabei steht der Verkauf von Kunstwerken nicht im Vordergrund der Ausstellung, wie Martina Kämmerling vom Kulturamt der Stadt Düren betont. Das städtische Kulturamt veranstaltet die Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Fabrik für Kultur und Stadtteil.

Martina Kämmerling erklärt, warum sie die Schau, bei der 15 Künstler sowie die Dürener Künstlergruppe „Atmosphère” ihre Arbeiten präsentieren, auf die Beine gestellt hat: „Beim Hobbykunstmarkt im Haus der Stadt müssen wir immer vielen Künstlern absagen, die dort ausstellen wollen. Jetzt wollten wir einmal extra etwas für die Malerinnen und Maler machen.”

Schließlich seien die Möglichkeiten für Hobby-Künstler, ihre Arbeiten auszustellen sehr begrenzt. So präsentieren einige der Künstler ihre Werke zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Wie etwa Angela Berger, deren Bilder abstrakt und farbenfroh sind.

Ebenfalls ein Debüt feiert die Musikgruppe „Mashroom”. Mit Blues und Country angehauchten Stücken werden Masha Shapiro und Marc Bezani für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgen.

Im Einzelnen stellen in der Fabrik Becker & Funck folgende Künstler aus: Angela Berger, Brigitte Bergrath, Valeria Bisdorff, Diane Bliessen, Tanja Bürger, Josef Corsten, Antonio Furlan, Heinz Gramsch, Säglän Jaschke, Jolanta Beata Mock, Renate Quast, Jasmin Schlösser, Ilona Schmitz, Camilla Weitkemper und Tim Zöls.

Es versteht sich von selbst, dass bei der Vielzahl an Künstlern die gezeigten Bilder eine große Bandbreite an Techniken, Stilen und Motiven umfassen werden, so dass für jeden Besucher etwas dabei sein wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert