Düren - „Aufbruch” lautet das Motto im Jubiläumsjahr

„Aufbruch” lautet das Motto im Jubiläumsjahr

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
familienbildung_bu
Freuen sich über ein umfangreiches und sehr interessantes Kursprogramm für das neue Jahr bei der Erwachsenen- und Familienbildung der Evangelischen Gemeinde: Peter Heinzke, Doris Unsleber und Doris Forst (von links).

Düren. „Eltern-Kind-Gruppen”, „Kinder stärken”, „Politische Bildung”, „Gott und die Welt” und „Turnen und Tanzen” - das neue Programm der Familien- und Erwachsenenbildung der Evangelischen Gemeinde in Düren kann sich wirklich sehen lassen.

Am Donnerstag stellten Peter Heinzke, Doris Unsleber und Doris Forst den neuen, 45 Seiten starken „Kursplaner” mit über 300 Angeboten vor. „Unsere Familienbildungsstätte”, so Peter Heinzke, „feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Und das nehmen wir zum Anlass, unser neues Programm mit dem Motto ,Aufbruch zu überschreiben.”

Auch die Familien- und Erwachsenenbildung der Evangelischen Gemeinde, so Heinzke weiter, wolle mit ihrem Programm auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren.

„Wir versuchen, die richtigen Fragen zu stellen und möchten die Menschen miteinander verbinden.” Und so gibt es beispielsweise im neuen Kursjahr alle zwei Monate einen Vortrag zur drohenden Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise. Heinzke: „Wir wollen damit auf die aktuellen Entwicklungen reagieren und werden immer kurzfristig qualifizierte Redner einladen.” Los geht es am Mittwoch, 11. März. Dann spricht Joachim Schwabe, ehemaliger Leiter eines Devisenhandels für Großkunden einer deutschen Großbank in Düren.

Neu sind auch ein interkultureller Lesekreis mit Natalia Schule (11. Februar), die sich an ihrem ersten Kursabend mit dem Autor Wladimir Kaminer beschäftigen wird, und ein Singlekochtreff mit dem schönen Titel „Essen beflügelt”. Ab dem 21. Januar treffen sich dann immer mittwochs um 18.30 Uhr Singles zum gemeinsamen Kochen und Essen, um sich in lockerer Atmosphäre kennen zu lernen.

Außerdem gibt es ab April eine „Radfahrschule für Frauen”. Doris Unsleber: „Das ist ein ganz spannender Kurs. Wir kamen auf die Idee, weil es doch viele Frauen, gerade auch mit Migrationshintergrund gibt, die nicht Radfahren können und deswegen nicht zu unseren Kursen kommen konnten.” Peter Heinzke: „Darüber hinaus haben wir Kurse für Senioren und Migranten im Angebot.”

Das neue Programm der Familien- und Erwachsenenbildung der Evangelischen Gemeinde umfasst über 300 Kurse und acht Bildungsurlaube. Für die Einrichtung arbeiten 70 Kursleiter und 53 Ehrenamtler. Im vergangenen Jahr haben 3500 Menschen an den verschiedenen Kursen teilgenommen.

Eine Unterrichtsstunde kostet in der Regel 1,75 Euro, im Bereich Gymnastik und Körpererfahrung werden rund 2,25 Euro fällig. Für Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger ist die Kursteilnahme gebührenfrei, Auszubildende, Schüler und Studenten zahlen die Hälfte.

Offizielle Eröffnung des Semesters ist am Sonntag, 18. Januar, mit einem Theaterfrühstück ab 11.15 Uhr im Haus der Evangelischen Gemeinde.

Nähere Informationen gibt es von montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr unter 02421/188170 oder im Internet .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert