Anwohner und Politiker wollen Natur schützen

Von: inla
Letzte Aktualisierung:

Düren. Verena Schloemer schüttelt mit dem Kopf. „Baugebiete hier in Derichsweiler sind ein ewiger Zankapfel.” Die Bürgermeister-Kandidatin der Dürener Grünen steht mit ihrem SPD-Kollegen Henner Schmidt und Anwohnern in der Hardtstraße.

Rechts und links soll gebaut werden, in einem Landschaftsschutzgebiet. Freilich muss zuvor noch der Flächennutzungsplan geändert werden.

Schloemer und Schmidt sind sich über ihre Parteigrenzen hinweg einig. Wenn an dieser Stelle in Derichsweiler gebaut wird, wäre das ein „nicht zu rechtfertigender Eingriff in die Natur”. Auf einer Seite des Gebietes muss ein Bach überquert werden, wenn gebaut wird. Nach Ansicht des Grünen-Politikers Georg Schmitz bedeutet das „einen großen ökologischen Schaden”.

Es geht um zehn Häuser, die an der Hardtstraße gebaut werden sollen. Mehrere Anwohner sind zu dem Ortstermin erschienen; auch sie wenden sich gegen die Baupläne. Vorrangige Meinung: In Derichsweiler gebe es genug Bauland.

Dieser Ansicht sind auch die Politiker. Henner Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SPD: „Wenn der Stadtteil entwickelt werden soll, dann Richtung Gürzenich.” Das Areal an der Hardtstraße sei „zu Recht Landschaftsschutzgebiet”. In Derichsweiler gebe es „genügend freie Flächen, die noch bebaut werden können”.

Schon vor Jahren hatte es Streit um das Baugebiet Kaisersbenden gegeben. Auch da ging es um den Schutz der Natur und den Erhalt der Tierwelt.

Dass Vögel bedroht seien, wenn an der Hardtstraße gebaut wird, ist für die Anwesenden ausgemachte Sache. Grünen-Politiker Schmitz zitiert aus einem Gutachten, das der mögliche Investor in Auftrag gegeben hat. „Selbst diese Expertise sieht das Bauprojekt kritisch”, sagt Schmitz.

Um ihrem Protest Nachdruck zu verleihen, haben Anwohner der Hardtstraße 67 Unterschriften gesammelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert