Antrag zur Lärmschutzmauer: abgelehnt

Von: ja
Letzte Aktualisierung:

Ellen. Zusätzlichen Lärmschutz für die Bürger von Ellen wird es entlang der A 4 vorerst nicht geben. Nachdem schon die Stadt Düren darauf verzichtet hatte, auf der südlichen Seite in Richtung Arnoldsweiler den vorhandenen Schutzwall zu verlängern, kommt die Gemeinde Niederzier zu dem gleichen Schluss.

Gründe für die Ablehnung des Schutzwall lieferte die CDU-Ortsgruppe. Neben der zeitlichen Bedrängnis, wären auch weder die Herstellung des Baurechts noch die Beschaffung der nötigen Fläche realisierbar.

Der CDU-Ortsverband Ellen hatte beantragt, einen zusätzlichen Schutzwall nördlich der A4 zu errichten. Im Zuge der A4-Erweiterung anfallende Erdmassen würden nach Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau für einen rund 130 Meter langen und 4,50 Meter hohen Wall reichen.

Allerdings müssten die Erdmassen bereits Ende Juli/Anfang August verarbeitet werden. Baurecht aber ist in der Kürze der Zeit nicht zu erhalten, betont die Verwaltung, und auch Gespräche mit dem Grundstückseigentümer verliefen negativ. Er sprach sich rigoros gegen einen Verkauf aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert