bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Andy Borg löst in Düren Beifallsstürme aus

Von: cus
Letzte Aktualisierung:

Düren. Das Publikum in der voll besetzten Arena in Düren sollte nicht enttäuscht werden, als ein gut gelaunter Andy Borg pünktlich um 19.30 Uhr die Bühne betrat. Beifallsstürme löste der beliebte Sänger und Moderator mit Ansagen in Dürener Mundart aus. Sein Talent für Dialekte stellte er im Verlauf des Abends noch diverse Male, etwa beim Anstimmen „Kölscher Karnevalslieder” unter Beweis.

Beste Unterhaltung garantierten auch die übrigen Musiker, die Borg im Gepäck hatte. Die beliebte Schlagersängerin Monika Martin gehörte ebenso dazu, wie Volksmusik-Star Patrick Lindner, das Alpentrio Tirol oder Jodlerkönigin Herlinde. Lang anhaltenden Applaus ernteten die sympathische Stefanie Hertel, die unter anderem ein ihrer Tochter gewidmetes Lied zu Gehör brachte, und Markus Wohlfahrt, der mit seiner ehemaligen Gruppe „Die Klostertaler” zahllose Erfolge feiern konnte, und sich jetzt um seine nicht minder erfolgreiche Solo-Karriere kümmert.

„Jetzt sing i”

Begleitet wurde die Veranstaltung vom Fernsehballet des Mitteldeutschen Rundfunks und dem Stadlorchester unter der Leitung von Wolfgang Lindner (Jr). Natürlich durfte auch die kürzeste Ansage, wie Andy Borg sie selbst nannte, in diesem Programm nicht fehlen: Mit den Worten „jetzt sing i” löste er erneut frenetischen Jubel aus.

An Highlights fehlte es auf der Arena-Bühne ohnehin nicht. Wenn Patrick Lindner, Marcus Wohlfahrt und Andy Borg, alle just 50 Jahre alt geworden, gemeinsam eben diesen Geburtstag mit leichter Ironie besingen, ist das ganz klar ein Programmhöhepunkt. Auch die Solisten des Orchesters stellten ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Ob Trompete, Saxophon oder Posaune, jeder der Musiker zeigte den nahezu perfekten Umgang mit seinem Instrument. Dass Andy Borg als Sänger eine gute Figur macht, ist eine altbekannte Tatsache, seine Qualitäten als Entertainer stehen den musikalischen jedoch in nichts nach, wie er in Düren wieder einmal bewies. Er suchte ständig den Kontakt zu den Zuschauern, und seine stets witzigen Anmerkungen und Kommentare hätten auch einem Comedy-Star zur Ehre gereicht.

Eine nicht unerhebliche Menge an Sympathiepunkten erntete Borg durch seine Art, sich auch selbst auf den Arm zu nehmen.

Glückliche Menschen

Sollte also der „Musikantenstadl” wieder einmal in Düren zu Gast sein, werden die Karten wahrscheinlich noch schneller ausverkauft sein als dieses Mal.

Dass den Volksmusik-Fans beste Unterhaltung geliefert wurde, dokumentierte sich eindeutig bei einem Blick in die Gesichter der Anwesenden und bedurfte keiner Nachfrage.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert