Düren - AD(H)S: Alle Angebote in Düren auf einen Blick

FuPa Freisteller Logo

AD(H)S: Alle Angebote in Düren auf einen Blick

Letzte Aktualisierung:

Düren. Der Name ist etwas sperrig, der Inhalt für die Betroffenen umso wichtiger: „Angebote in Stadt und Kreis Düren für junge Menschen mit Aufmerksamkeits-Defizit- und Hyperaktivitäts-Syndrom AD(H)S”, heißt ein 24 Seiten starkes Heft.

Der AD(H)S-Arbeitskreis Düren hat es unter der Leitung von Dr. Bodo Müller gemeinsam mit den Jugendämtern von Stadt und Kreis Düren und dem Regionalen Bildungsbüro herausgegeben.

Die umfangreiche Broschüre enthält eine Übersicht der in Stadt und Kreis Düren vorhandenen In-stitutionen, die spezielle Angebote hinsichtlich der Diagnostik, Behandlung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit AD(H)S haben. Kernsymptome von AD(H)S sind Störungen der Aufmerksamkeit, eine starke Impulsivität und Hyperaktivität. Das führt gerade bei Kindern häufig zu Beeinträchtigungen.

Die Symptome treten allerdings vom Säuglings- bis ins Erwachsenenalter auf, wobei bei Jugendlichen die hyperaktive Symptomatik oft abnimmt, während die Aufmerksamkeitsstörung und Impulsivität bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt. Jungen sind deutlich häufiger betroffen als Mädchen. Die Betroffenen haben einen erheblichen Leidensdruck, die Beeinträchtigungen setzen sich in den Bereichen Kindergarten, Schule und Berufsausbildung fort, sie betreffen nahezu alle Lebensbereiche. Wichtig bei dem Verdacht auf AD(H)S ist eine gründliche Diagnostik bei einem erfahrenen Kinderarzt oder einem Kinder- und Jugendpsychiater. Nicht selten leiden Kinder mit AD(H)S zusätzlich unter Störungen des Sozialverhaltens, aggressiven Verhaltensstörungen, Depressionen, Ängsten, Lese-Rechtschreib- oder Rechenstörungen.

Der AD(H)S-Arbeitskreis Düren hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben dem fachlichen Austausch der verschiedenen Institutionen, medizinische Standards der Diagnostik und der Behandlung zu erarbeiten. Darüber hinaus werden regelmäßig Elterntrainings und Fortbildungen organisiert. Außerdem sind Dr. Bodo Müller, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Marienhospital in Birkesdorf, und Margret Sieben vom Regionalen Bildungsbüros des Kreises Düren bemüht, die an der Diagnostik und Behandlung beteiligten Berufsgruppen zu vernetzen.

Dem AD(H)S-Arbeitskreis, der sich bereits im Jahr 2001 gegründet hat, gehören Kinderärzte, Kinder- und Jugendpsychiater, Sozialpädagogen, Erzieher, Psychotherapeuten, Fachtherapeuten und Lehrer an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert