Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Acht Monate auf Bewährung für Dürener Neonazi

Von: mik
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düren. Das Landgericht Aachen hat am gestrigen Montag ein Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen Dürener Neonazi bestätigt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der junge Mann - er war im Frühjahr 2008 als Beisitzer in den Vorstand des NPD-Kreisverbandes Düren gewählt worden - eine junge Frau ins Gesicht geschlagen hatte.

Das Amtsgerichts Düren hatte den Neonazi deswegen im März 2008 zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt.

Gegen das Urteil hatte der 22-jährige Student Rechtsmittel eingelegt. Wie Gerichtsprecher Georg Winkel mitteilte, verwarf das Landgericht nun die Berufung.

Zurück ging das Verfahren auf einen Vorfall, bei dem Rechtsextremisten aus einer Gruppe heraus mehrere alternativ aussehende junge Leute vor dem Komm-Zentrum in der August-Klotz-Straße attackiert hatten.

Zugetragen hatte sich der Vorfall in der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2007, nachdem die Gruppen zufällig aufeinander trafen. Es war zu Wortgefechten und Rangeleien gekommen, wobei die Neonazis drei Personen ins Gesicht schlugen.

Sowohl die Jugendschöffenkammer des Amtsgerichts Düren, als auch die 3. große Jugendkammer des Landgerichts Aachen sahen es als erwiesen an, dass der NPD-Mann dabei eine heute 27-jährige Studentin der Sozialarbeit ins Gesicht geschlagen hatte.

Der junge Mann, zudem Mitglied der Neonazi-Bande „Kameradschaft Aachener Land” (KAL), war auch schon zuvor wegen Körperverletzungsdelikten aufgefallen.

Ihm steht nach Recherchen der „Nachrichten” zudem noch ein Prozess bevor, weil er verdächtigt wird, im Sommer 2008 einen Polizisten mit den Worten „Scheiß Bulle” ohnmächtig geschlagen zu haben.

Das Opfer war außer Dienst und hatte als Privatmann mit seiner Lebensgefährtin das Rurseefest in der Nordeifel besucht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert