Abfuhrproblem: Müll stapelt sich

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
müll_bu
So wie hier auf dem Nikolausberg in Langerwehe sieht es auch noch in etlichen anderen Straßen im Gemeindebegiet aus. Wegen des vielen Schnees konnte der Müll nicht abgeholt werden. Zusatztermine wurden nicht eingerichtet. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe. Die gute Nachricht zuerst: Die Müllabfuhr fährt wieder in der Töpfergemeinde. Allerdings: Gelbe Säcke und Restmülltonnen, die wegen des heftigen Wintereinbruchs seit dem 22. Dezember nicht abgeholt werden konnten, bleiben liegen. Und zwar bis zum nächsten regulären Abholtermin.

Die Gemeindeverwaltung und das für die Abholung zuständige Unternehmen „Regioentsorgung” haben sich gegen einen zusätzlichen Abholtermin entschieden. „Betroffen”, so die Leiterin des Langerweher Ordnungsamtes Renate Hoffmann, „sind der Nikolausberg, die Dechant-Kallen-Straße, der Schafenberg, aber auch Straßenzüge in Heistern und Hamich.”

Aufgrund der großen Mengen Schnee, so Hoffmann, sei ein Befahren mancher Straßen mit Müllfahrzeugen einfach nicht zumutbar. „Dafür sollten die Bürger auch ein bisschen Verständnis haben.” Da „Regioentsorgung” auch noch in anderen Kommunen für die Abfallentsorgung zuständig sei, könne es keine außerplanmäßigen Abholtermine geben. Renate Hoffmann: „Zwischentermine sind nicht möglich, weil Regioentsorgung dann in den anderen Kommunen in Schwierigkeiten kommt. Die Bürger können aber normale blaue oder graue Müllsäcke mit an den Straßenrand stellen. Alles wird abgeholt.”

Klar, dass auch andere Kommunen im Kreis Düren ähnliche Probleme haben. Dieter Weber vom Ordnungsamt der Stadt Nideggen: „In einigen wenigen Straßenzügen konnte der Müll nicht abgeholt werden, hier haben Bürger ihre Mülltonnen bis zur nächsten Hauptstraße gebracht. Wir brauchen eben bei dieser Witterung ein gutes Miteinander.” Lediglich eine Handvoll Bürger sei sehr erbost gewesen. „Die meisten hatten schon sehr viel Verständnis.”

In der Gemeinde Hürtgenwald sind einmal die gelben Säcke nicht abgeholt worden. Stefan Grießhaber: „Die waren aber schlichtweg eingeschneit. Was Rest- und Biomüll angeht, gab es bei uns keine Probleme.” Mitarbeiter des Bauhofes seien vor den Müllabfuhrterminen alle Straßen abgefahren, um zu prüfen, ob sie für die Müllfahrzeuge befahrbar seien. Gegebenenfalls wurde geräumt.

Größere Probleme hat es dagegen offenbar noch in Kreuzau gegeben. Auch hier werden die Restmülltonnen in den betroffenen Straßen erst wieder beim nächsten Abfuhrtermin geleert. Genau wie in Langerwehe werden Müllsäcke, die mit an die Straße gestellt werden, mit entsorgt. Für die Abholung der Grünabfälle hat die Gemeindeverwaltung Kreuzau dagegen einen zusätzlichen Termin eingerichtet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert