64 Tage bis zu Dürens größtem Volksfest

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:
7721524.jpg
Auch 2014 werden wieder rund eine Million Besucher zur Annakirmes erwartet. Mit drei Böllerschüssen wird die größte Kirmes in der Region am 26. Juli um 11 Uhr eröffnet. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Will man spuckende Politiker sehen? In Wahlkampfzeiten muss man da mit der Antwort vorsichtig sein. Wenn am Samstag, 26. Juli, mit den traditionellen drei Böllerschüssen die diesjährige Annakirmes öffnet, ist der Wahlkampf längst Geschichte.

Und dann dürfen am Nachmittag vielleicht auch die Politiker ran – zum Spucken. Immerhin wird beim größten Volksfest der Region die Weltmeisterschaft im Kirschkern-Weitspucken ausgetragen, und das genau zum 40. Mal. „Wir denken noch darüber nach, auch ein Teamspucken zu veranstalten“, sagt Platzmeister Achim Greiff. Da könnte dann auch ein Team aus Politikern zur Belustigung der Menge antreten.

Die Massen werden sich allerdings auf etwas anderes freuen: Rund 160 Schausteller werden eine Woche lang für das richtige Kirmesfeeling in Düren sorgen und warten wie gewohnt mit Attraktionen auf. Dabei setzt Achim Greiff auf die bewährte Mischung aus Tradition, Nostalgie, Neuheiten und Nervenkitzel. Und speziell beim Nervenkitzel wird in diesem Jahr jeder Besucher auf seine Kosten kommen. Zum Beispiel beim „Sky Fall“ – das höchste Fahrgeschäft, das jemals in Düren stand. 80 Meter hoch, dürfen die Fahrgäste erst den optimalen Rundumblick über Düren genießen, bevor es dann im freien Fall 76 Meter in die Tiefe geht. Oder bei der Achterbahn „Olympia Looping“, die in diesem Jahr nur in Düren und München zu Gast sein wird. Auf 43 Meter Flughöhe bringt es der „Star Flyer“, mit der „XXL-Schaukel“, der „Wilden Maus“ und dem „Fliegenden Teppich“ ist ebenfalls für ausreichend Nervenkitzel gesorgt. Neu auf der Annakirmes wird der „Booster“ vertreten sein, ein Karussell mit vier Armen, an denen sich jeweils eine Gondel befindet. Die Gondeln werden nicht nur gegenläufig beschleunigt, sondern überschlagen sich auch noch. Weitere Neuheit: das Computerspiel im XXXL-Format. Mit „The Game“ wird ein interaktives Kino um jugendliche Besucher werben.

Dass die Dürener Annakirmes bei den Schaustellern nach wie vor hoch im Kurs steht, zeigt erneut die Anzahl der Bewerbungen. Knapp 1000 Schausteller, sagt Achim Greiff, hatten bei der Stadt angefragt. Und das, obwohl die Preise durchaus angezogen hat. Um etwa 17 Prozent sind die Standpreise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, um Defizite aus den Vorjahren auszugleichen. Hans-Bert Cremer, Vorsitzender des Dürener Schaustellerbundes, sieht hier allerdings auch die Schmerzgrenze erreicht: „Weitere Erhöhungen sind nicht machbar, sonst laufen uns die Kosten davon.“ Inwieweit die Schausteller die höheren Gebühren an die Besucher weiterreichen werden, ist derzeit noch unklar. Cremer schätzt, dass die Fahrgeschäfte keine neue Preisrunde einläuten und die Preise auf dem Vorjahresniveau liegen werden. Anders könnte dies bei den Getränkepreisen aussehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert