Düren - 3500 gelbe Entchen auf der Rur

3500 gelbe Entchen auf der Rur

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Kirsten Müllejans freut sich
Kirsten Müllejans freut sich schon sehr auf das Entenrennen heute Nachmittag in der Rur. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Unser Entenrennen macht einfach Spaß. Es ist eine riesige Gaudi, die Tierchen beim Schwimmen durch die Rur zu beobachten.” Kirsten Müllejans ist die amtierende Präsidenten des Lions-Clubs „Düren-Rurstadt”, der das Entenrennen veranstaltet.

Und sie freut sich schon mächtig darauf, wenn die Quietscheentchen am Samstagnachmittag die Rur erobern.

„Das Entenrennen ist mittlerweile für Düren zu einem echten Event geworden. Und das macht uns schon auch stolz.” Kein Wunder eigentlich, denn bei den ersten vier Entenrennen ist immerhin die stolze Summe von 130.000 Euro zusammen gekommen. Die Enten, die an dem Rennen teilnehmen, werden verkauft. Auch dieses Mal wird ganz sicher wieder ein schönes Sümmchen zusammenkommen. „Die 3500 Enten”, so Kirsten Müllejans, „waren dieses Mal in Windeseile verkauft.”

Kirsten Müllejans ist die Ehefrau von Betriebshof-Chef Richard Müllejans. „Uns war es wichtig”, erzählt die Mutter einer 18-jährigen Tochter, „dass wir unsere knapp bemessene Freizeit gemeinsam verbringen. Umso schöner ist, dass bei uns im Lions-Club Männer und Frauen Mitglied werden können.”

Kirsten Müllejans hat sich für ein Engagement in einem Service-Club entschieden, weil es ihr wichtig ist, anderen Menschen zu helfen. „Ich habe wirklich unglaublich viel Glück im Leben. Unsere Tochter ist gesund, es ist alles gut. Aber es gibt eben auch Menschen, denen es nicht so gut geht.” Ihr Lions-Club, so Kirsten Müllejans, würde vor allen Dingen Kindern in der Region helfen. „Und das Geld kommt immer direkt an. Das ist mir wichtig. So kann ich einfach etwas zurückgeben.”

Wie immer werden Rudi Seebald vom Lions-Club „Düren Rurstadt” und Richard Müllejans die Moderation des Entenrennens übernehmen. Neu ist diesmal allerdings eine professionellere Beschallungsanlage. Kirsten Müllejans: „Wir wollen unser Rennen einfach noch attraktiver für die Dürenerinnen und Dürener machen. Aber für die Beschallung werden keine Spendengelder verwendet. Das ist ganz wichtig.”

Wie immer findet das Entenrennen natürlich unter der Aufsicht von Notar Dr. Bodo Grundmann statt, schließlich muss genauestens festhalten werden, welche der zum Teil wunderschön geschmückten Entchen als erste durch das Ziel paddelt. Denn auch beim fünften Dürener Entenrennen winken wieder wertvolle Preise: Hauptpreis ist ein Musicalwochenende nach Wunsch im Wert von 1000 Euro, zweiter Preis ein wertvoller Tabletcomputer, dritter Preis Eintrittskarten für ein Fußball-Bundesligaspiel nach Wahl. „Ich hoffe,” sagt Kirsten Müllejans, „dass heute Nachmittag viele Dürenerinnen und Dürener an die Rur kommen. Und ich hoffe vor allen Dingen, dass wir etwas besseres Wetter haben werden, als im vergangenen Jahr. Da hat es nämlich ganz fürchterlich geregnet.”

Pünktlich um 14.30 Uhr werden heute Nachmittag beim fünften Dürener Entenrennen die großen Sponsorenenten ins Wasser gelassen. Die 3500 kleinen gelben Quietscheentchen starten eine halbe Stunde später und sind rund 30 Minuten unterwegs.

Der Erlös des Rennens geht in diesem Jahr an die Christophorus-Schule, die Lebenshilfe, an das Projekt „Sportförderung in Grundschulen” und den Feuerwehrfond des Lions-Clubs „Düren-Rurstadt”.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert