300 Vollgasspezialisten beim MSC Arnoldsweiler am Start

Letzte Aktualisierung:
motocross08_bu
Durch schweres Gelände mit Kies und Lehm bahnten sich die Motocross-Fahrer ihren Weg.

Arnoldsweiler. Zum 40. Mal fiel jetzt die Startflagge zum Motocross-Spektakel des MSC Arnoldsweiler in Alt-Lich-Steinstraß. Am Fuße der Sophienhöhe auf der anspruchsvollen Hausstrecke des MSC haben mehr als 300 Vollgasspezialisten für Action gesorgt.

Packende Zweikämpfe auf tiefem Kiesboden oder Flüge über die Sprunghügel waren angesagt.

Der Verein richtet zum Jubiläum einen Europameisterschaftslauf für Seitenwagen (IMBA) aus, Hier liegen die Niederländer Jarno van de Boomen/ Henry van de Weil nach drei von sechs Läufen in Führung. Die Lokalmatadoren und amtierenden Deutschen Meister im Seitenwagen, Christian Hentrich und Stefan Effertz vom MSC Kleinhau, lauern auf dem 5. Platz.

Stefan Effertz ging mit Grippalem Infekt an den Start. Im ersten Lauf gelang es dem Gespann Hentrich/Effertz, sich auf den zweiten Rang vorzuarbeiten. Das in der IMBA führende Team Jarno van de Boomen / Henry van de Weil war nicht einzuholen.

Leider erlitt Stefan Effertz nach dem Lauf einen Kreislaufzusammenbruch, der ihn außer Gefecht setzte. Frank Kehlenbach stellte sich zur Verfügung ,um mit Christian Hentrich die nächsten Läufe in Angriff zu nehmen. Das neu entstandene Team bekam noch ein Gelegenheit eine Runde auf der Rennstrecke zu absolvieren.

Im Zweiten Lauf setzten sich wieder die Niederländer Jarno van de Boomen/ Henry van de Weil ab und gewannen den zweiten Lauf vor Steven France/St.France/Machin L., Hentrich /Kehlenbach landeten auf dem 18 Platz. Beim Dritten Lauf setzte starker Regen ein, Jarno van de Boomen/ Henry van de Weil gewannen dennoch auch den dritten Lauf.

Stefan Effertz stand neben der Strecke und war zum zusehen verdammt. Hentrich/Kehlenbach schafften einen beeindruckenden sechsten Platz. Dadurch konnten sie den fünften Platz in der Europameisterschaft behalten, undsind immer noch in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen.

Bei dieser internationalen Rennveranstaltung gab es nicht nur DAMCV-Meisterschaftsläufe mit dem amtierenden Europameister Frank Jansen-Teitz (Heinsberg) zu sehen, leider war sein direkter Konkurrent Maart De Jong verletzungsbedingt nicht am Start.

Aber der Niederländer Matijn Romviel, der auf Tageslizenz startete, machte Frank Jansen-Teitz das leben schwer und er gewann den ersten Lauf vor Frank Jansen-Teitz. Im zweiten Lauf löste sich durch den Regen der linke Gummigriff an seinem Lenker, dennoch beendete er das Rennen noch auf dem zweiten Rang.

In der Meisterschaft führt jetzt Frank Jansen-Teitz vor Maart de Jong darauf folgt schon der Kleinhauer Kai Wirtz.

Ein weiteres Highlight war der TWIN-Shocks-Lauf für die alten Haudegen der Motocross-Garde, leider waren nur elf Fahrer am start. Herbert Schmitz, der auf Tageslizenz an den Start ging, gewann diese Klasse auf seiner 490 Maico vor Herbert Machnitzki, Peter Patzer wurde Dritter.

Erfreuliches gibt es auch vom MSC-Grenzland zu berichten. Wie Vize-Vorsitzender Wilfried Marcelli mitteilte, wurde der Pachtvertrag für zwei Jahre verlängert, und so hat der Club Zeit, sich um ein neues Gelände zu bemühen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert