27 Cent waren nicht genug

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Eigentlich hatte er bei der Polizei nur einen Diebstahl anzeigen wollen. Doch dann währte für einen 25-Jährigen aus Düren der Aufenthalt bei der Justiz deutlich länger als geplant. Der Mann hatte offenbar einen gegen ihn gerichteten Haftbefehl übersehen.

Am Montagabend war der erst vor wenigen Wochen aus Sachsen zugezogene Neu-Dürener bei der Polizeiwache erschienen, um einen Handydiebstahl anzuzeigen.

Schon während der Protokollaufnahme wurde der aufnehmende Beamte argwöhnisch, denn sein Gegenüber roch nach Alkohol und zeigte sich stark übermüdet. Dass die kritische Betrachtung des Anzeigenerstatters gerechtfertigt war, ergab sich dann aus einem Abgleich mit dem Fahndungssystem. Der 25-Jährige wurde mit Haftbefehl einer bayerischen Staatsanwaltschaft gesucht. Wegen Betrugs war eine gegen ihn gerichtete Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro festgesetzt worden. Alternativ winkten 97 Tage Ersatzfreiheitsstrafe.

Da der Mann jedoch nur magere 27 Cent mit sich führte und den geforderten Geldbetrag nicht aufbringen konnte, wurde der Haftbefehl vollstreckt und er inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert