19 Senioreneinrichtungen beteiligen sich an EU-Hygieneprojekt

Letzte Aktualisierung:
Vertreter der teilnehmenden Ei
Vertreter der teilnehmenden Einrichtungen erhielten ihr Qualitätssiegel im Dürener Kreishaus.

Kreis Düren. 19 Senioreneinrichtungen aus dem Kreis Düren haben nach eingehender Vorbereitung und Überprüfung das Hygienesiegel im Rahmen des euregionalen EU-Prevent-Projektes erhalten.

Dr. Marianne Hoff-Gehlen, Leiterin des Kreis-Gesundheitsamtes, überreichte den Vertretern der Häuser jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Urkunden.

Die Siegel geben Auskunft über den hohen Hygienestandard der Einrichtungen. Bei der freiwilligen Überprüfung stand nicht nur die korrekte Einhaltung der Hygienerichtlinien im Blickpunkt.

Wichtig war auch, dass aktuelle Leitlinien im Umgang mit Besiedlungen und Infektionen in der täglichen Arbeit gelebt werden. Dabei ist es wichtig, neben der Hygiene auch die Lebensqualität der Betroffenen im Auge zu behalten.

Aufgabe des Kreis-Gesundheitsamtes während des Projektes war die Organisation und die Beratung sowohl des Personals der Senioreneinrichtungen als auch der Betroffenen beziehungsweise deren Angehörigen.

Nicole Savelsberg, Ärztin beim Kreis Düren und Koordinatorin des Gesamtprojektes, organisierte zum Beispiel einen Aktionstag „Multiresistente Erreger”. Die Hygienefachkraft beim Kreis Düren, Monika Linden, hat die Hygiene in den einzelnen Häusern überprüft und bewertet.

Nachdem der Kreis Düren vor gut drei Jahren dem euregionalen Vorsorgeprojekt beigetreten ist, standen zunächst die stationären medizinischen Einrichtungen im Blickpunkt. Im letzten Jahr hatten dann auch die Einrichtungen der stationären Pflege die Möglichkeit, ein Siegel zu beantragen.

Die Siegelverleihung an die 19 Senioreneinrichtungen ist nun aus Sicht des Kreises Düren ein weiterer Meilenstein im Kampf gegen multiresistente Keime. Die künftig weiter zunehmende Bedeutung der Hygienestandards in Senioreneinrichtungen wurde vom stellvertretenden Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes, Dr. Norbert Schnitzler, betont.

Die Bedeutung der Arbeit des europaweiten Projekts EU-Prevent wurde jüngst bestätigt, als diesem Projekt bei der Vergabe des NRW-Gesundheitspreises der erste Platz zuerkannt wurde. Bei der Siegelübergabe in Düren würdigten Marianne Hoff-Gehlen und Norbert Schnitzler das große Engagement, das die Einrichtungen im Sinne ihrer Pflegebedürftigen gezeigt haben.

Die Kabarettgruppe „Die Herbstzeitlosen” trug erheiternd zum Gelingen der Veranstaltung im Kreishaus bei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert