Düren - 16.000 Dürener entscheiden über den Integrationsrat

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

16.000 Dürener entscheiden über den Integrationsrat

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:

Düren. Wenn am 25. Mai die Dürener Bürger ihre Stimme zur Europawahl und zur Wahl des neuen Stadtrates abgeben, haben rund 16.000 Dürener Bürger noch eine weitere Möglichkeit, mit ihrer Stimme politisch Einfluss auf Entscheidungen zu nehmen.

Sie entscheiden über die Zusammensetzung des neuen Integrationsrates, der den bisherigen Integrationsausschuss ablösen wird.Eine Chance, die man nutzen sollte, findet nicht nur Yousef Momen, der sich seit 25 Jahren in der Integrationsarbeit engagiert und auch dem Rat der Stadt angehört. „Vielleicht ist es ein glücklicher Umstand, dass gleichzeitig auch die Europawahl stattfindet“, sagt Ina Ruick, Integrationsbeauftragte der Stadt Düren.

Verbunden ist damit ihre Hoffnung, dass die Wahlbeteiligung diesmal höher ausfallen wird – bei der Wahl des Integrationsausschusses lag sie gerade Mal bei zehn Prozent. Ruick: „Dabei kann man viel bewirken, weil der Integrationsrat auch beratende Mitglieder in andere Ausschüsse entsendet.“ So könne man unmittelbar an politischen Entscheidungen mitwirken.

Kritik an der Zusammensetzung der Migratenvertretung, wie sie zuletzt Heidi Meier-Grass von den Bürgern für Düren (BfD) geäußert hatte, will Ruick nicht gelten lassen. Meier-Grass hatte bemängelt, dass der Ausschuss ausschließlich mit türkischen Bürgern besetzt sei, während im früheren Ausländerbeirat die ausländischen Mitglieder proportional zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung gewählt wurden.

Im neuen Integrationsrat, befürchtet Meier-Grass, könnten demnächst die Ratsmitglieder überstimmt werden, dann würde eine einzige Nation darüber entscheiden, „wie in Düren die Integration aller Nationen gestaltet wird“. Das blende allerdings aus, entgegnet Ruick, dass das Zusammenspiel der Nationalitäten in Düren gut funktioniere.

Es blendet aber noch einen weiteren Punkt aus: Jeder Gruppe steht es frei, sich in Listen zu organisieren und für den Integrationsrat zu kandidieren. Genau vier Gruppierungen haben das getan. So liegen Hans-Jörg Feltes von der Stadt die Bewerbungen der „Liste Integration“, „Liste des Vertrauens“, „Dialog ohne Grenzen“ sowie eine Liste von Bündnis 90/Die Grünen vor. „Und es sind auf den Listen mehrere Nationen vertreten“, versichert Feltes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert