Düren - 1. Dürener Barcamp: Eine Konferenz, die gar keine ist

1. Dürener Barcamp: Eine Konferenz, die gar keine ist

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:
barcamp1
barcamp1

Düren. Totales Neuland in Sachen Kommunikation betritt die Evangelische Gemeinde. Sie stellt in ihrem Haus in der Dürener Innenstadt ihre sämtlichen Räume zwei Tage lang für ein „Barcamp” zur Verfügung. Und das, obwohl bis vor wenigen Wochen dort noch niemand wusste, was überhaupt ein Barcamp ist.

Veranstalter des Barcamps am 28. und 29. April ist Markus Jakobs, im Internet als „kehrseite” unterwegs. Er erklärte am Donnerstag, was die rund 200 Personen, die zum 1. Dürener Barcamp erwartet werden, dort eigentlich tun. Zu Barcamps treffen sich seit 2006 immer öfter Menschen in ihrer Freizeit, die sich auf eine neue Art weiterbilden oder ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Bei einem Barcamp versammeln sich zunächst die Teilnehmer, und jeder, der möchte, stellt kurz ein Thema vor, zu dem er einen kleinen Vortrag halten will. Dabei gibt es keinerlei inhaltliche Vorgaben. Melden sich nach der Kurzvorstellung genügend Interessierte, so findet der Vortrag („Session” genannt) statt.

Es beginnt die „Sessionplanung”: Ein Stundenplan wird erstellt und jedem Vortragenden, der mit einem attraktiven Thema aufwarten konnte, wird ein Raum zugewiesen. Prominentester Teilnehmer beim 1. Dürener Barcamp wird übrigens Bürgermeister Paul Larue sein. Der „Sessionplan” ist im Grunde ein Tagesplan. Die Barcamp-Teilnehmer gehen in die Räume, in denen die verschiedenen Themen behandelt werden, die sie interessieren.

„Eine Sache für Kreative”, nennt Markus Jakobs die Veranstaltung. Ein Ereignis, bei dem man auf eine neue Art sehr viel lernen kann, sagen die Sponsoren. Eine Unkonferenz, wo sich über Tagesaktuelles prima reden lässt und sich Netzwerke bilden, wissen Insider aus Erfahrung.

Markus Jakobs hat schon viele Barcamps veranstaltet und noch mehr besucht. Das in Düren sei aber das erste, an dem der Bürgermeister der Stadt teilnimmt, freut er sich. Von 200 Personen, die die Räume fassen können, haben sich schon 30 angemeldet. Wer noch mitmachen will (Beginn: 9 Uhr, Einlass ab 8.30 Uhr), sollte sich sputen, denn geworben wird für die Veranstaltung im Internet. „Sicher werden auch Interessenten aus Aachen und Köln kommen”, davon ist Jakobs überzeugt.

Das Barcamp ist kostenlos, zusätzliche Sponsoren für das Experiment werden noch gesucht. Anmelden kann man sich ab heute, 16 Uhr, auf www.bcdn.mixxt.de. Den Veranstalter erreicht man unter info@kehrseite.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert