Aachen - Zwei Chefärzte verlassen das Franziskushospital

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Zwei Chefärzte verlassen das Franziskushospital

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
8605258.jpg
Wechsel an der Spitze: Die Chefärzte Dr. Björn Schwick und Dr. Michael Spinner (2.v.l. und 2.v.r.) verlassen das Franziskushospital, Dr. Suzanne Jakubassa übernimmt als Chefärztin dort die Innere Medizin. Georg Kohl (l.) löst Helmut Häfner (r.) als kaufmännischen Direktor ab. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Zwei sympathische und geistreiche Männer, fachlich über jeden Zweifel erhaben, ihren Patienten zugewandt, konzeptionell denkend und konsequent handelnd: So beschrieb Christa Garvert, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Marienhaus Unternehmensgruppe, die beiden Chefärzte Dr. Björn Schwick und Dr. Michael Spinner.

Nachdem das Franziskushospital eine Kooperation mit dem Universitätsklinikum eingegangen ist, sahen die beiden Mediziner für sich dort keine Zukunft mehr, auch wenn sie die Zusammenarbeit beider Krankenhäuser durchaus befürworten.

Neue Chefärztin der Hauptabteilung für Innere Medizin am Franziskushospital ist nun Dr. Suzanne Jakubassa. Die in Bethlehem geborene Katholikin bringt neben fundierten Kenntnissen der Inneren Medizin auch Kompetenzen in der Akutbehandlung älterer Menschen mit, so Garvert. Und sie sei damit die ideale Besetzung, um gemeinsam mit dem Uniklinikum die Altersmedizin am Franziskushospital zu entwickeln.

Dr. Björn Schwick und Dr. Michael Spinner erinnerten sich mit offensichtlicher Freude an ihre Zeit im Franziskushospital. Schwick habe mit dem Aufbau der Weaningstation und der Interventionellen Pulmologie ein Leuchtturmprojekt im Franziskushospital geschaffen, so Garvert. Viele verzweifelte Patienten hätten auf ihn und seine Arbeit gebaut. „Die Jahre am Franziskushospital haben mich sehr geprägt“, betonte Schwick. Er wird künftig im Medizinischen Zentrum der Städteregion in Würselen tätig sein.

Sein Kollege Dr. Michael Spinner wird eine Praxis in Aachen führen. Als Internist und Kardiologe habe er sich immer viel Zeit für seine Patienten genommen, meinte Garvert. „Wir hätten Sie gerne behalten“, sagte sie. Doch nach der neuen Ausrichtung des Franziskushospitals entschied sich Spinner für eine hausärztliche Praxis.

Beide Mediziner erhielten zum Abschied jeweils ein Gemälde von Richard Baus. Auch dabei fand Christa Garvert ganz persönliche Worte zum Abschied. Und dann galt es, einen weiteren Personalwechsel entsprechend zu würdigen. Als kaufmännischer Direktor löst Georg Kohl seinen Vorgänger Helmut Häfner ab, der zwei Jahre im Franziskushospital tätig war. Dass für die Abschiedsfeier die Business-Lounge der Alemannia gewählt wurde, war dabei kein Zufall. Die sei durchaus ein würdiger Rahmen für die Veranstaltung, meinte Garvert. Auch wenn das Franziskushospital im Gegensatz zur Alemannia in der ersten Liga spiele.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert